Allgemeine theologische Bibliothek — 6.1776 [VD18 90309928]

Seite: 356
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1776/0364
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Z56 Nachricht von den neuen
Zwischen den niedrigem Schulen und den
höhern Kollegien, har Zürch ein Mittclstudium,
LQUoAium dumanicans genannt. Es werden in
Zukunft nur Leute von i6 oder 17 Jahren darein
ausgenommen, und der Kursus bleibt auf zwey
Jahre bestimmt. Hier soll ihnen, was die Wissen-
schaften für das gemeine Leben Brauchbares haben,
mirgetheilt und durch Lesen der besten lateinischen
und griechischen Schriftsteller, der Geschmack in
der schönen Litterakur gebildet werden. Sie sollen
lernen, was wahr ist erkennen, die Gründe davon
beurrheilen, und Schlüffe daraus ziehen: ler-
nen, was sie gedacht und beurtheilt haben, durch
einen deutlichen und nach Beschaffenheit der Sache
zierlichen Vortrag andern mitzutheilen. Es soll
ihnen, unter guter Aufsicht, Liebe zu nützlicher
Arbeit, und eine Leichtigkeit in den Fachen, die
Vorstand erfodern, zu arbeiten, angewöhur wer-
den. Die Mittel dazu sind folgende: i) Das
Lesen der besten lateinischen und griechischen Schrift-
steller, nicht blos um der Sprache willen, sondern
daß der Jüngling, indem er die geschmackvollen
Schriften des Alterthums studirt, feine Denkens-
art unvermerkt dabey eben so bilde, wie er sie in
dem Umgänge mit weisen und rechtschaffnen Män-
nern von seinen Zeitgenossen bilden würde, wenn
es
loading ...