Allgemeine theologische Bibliothek — 7.1777 [VD18 90309928]

Page: 275
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1777/0287
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
^bulrec^e öelcriptio 275
der neuern ist verglichen worden^ kann man aus
folgenden Beispielen sehen: Assevan ist das ehema-
lige Syene, Al-Arisch Rhinocorura, Tinen Pelm
sium, Alvahara Oasis, bey welcher Gelegenheit
von dem dreyerley Oasis der Allen sehr umständlich
gehandelt wird. Krfc ist das alte Copms, Kus
hieß vor diesem Apollinopolis, Echmim oder Chem-
nin Panopolis. Oksor oder Loxor ist das alte The-
ben, Ermenth Hermonthis, Ascanderia Alexandria.
Osjut hält d'Anville für das Eycopolis der Alten.
Oschmuuein führte vorzeiten den Namen Abydus
und wurde hernach Anrinoe und Antinoopolis ger
nennet. Bey Fijum har ehemals Arsinoe gestan-
den. Ain Schemes ist einerley mit Heliopolis,
obwohl das Arabische eigentlich eine Quelle der
Sonne bedeutet, welche Benennung daher ih-
ren Ursprung genommen hat, weil sich daselbst
eine vorlrefiiche Quelle befindet. Raschid heißt
heutiges Tages Rosette. Nach der Meynung des
Herrn Verf. hat zum Lande Gosen, theils die Ge-
gend bey Damiarcr bis Gaza, rheils die Insel Ten-
nis nebst dem See, worum sie liegt und einer
Strecke um denselben gehöret, welches er, wie er
verspricht, in dem zweyten Theil des ^icijegu
I^elaraeorum exrorae zeigen wird.

S r
loading ...