Allgemeine theologische Bibliothek — 8.1777 [VD18 90309928]

Page: 216
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1777a/0220
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
2l6

Rößlers Bibliothek

"Ich werde lieber dem Apostel folgen, daß, wenn
'beyde, Vater und Sohn, genennet werden müst
"sen, ich den Vater Gott, Jesum Christum den
"Herrn heiße. Christum aber allein werde ich
"wohl Gott nennen können: denn ich kann ja
"auch einen einzelnen Sonnenstrahl die Sonne
"nennen : wenn ich aber die Sonne nenne, da-
"von es ein Strahl ist, so werde ich nicht auch
"zugleich den Strahl die Sonne heißen."
Die Auszüge ausCypriüN sind aus folgenden
seiner Schriften: von der Taufgnade; von der
Nichtigkeit der Gößen; über die Eiuhcu der Kir-
che; von den Gefallenen; von der Gutthätigkeit
und Allmosen; Protokoll einer karthaginensischcn
Kirchenversammlung, und aus einigen Briefen.
Sie gehn von S. 17z — 276. Hr. Rößler hat
völlig recht, wenn er behauptet, daß die Schrift
von der Nichtigkeit der Gößen eine bloße Compi-
lation sey, die aus dem TertUlliüN und den an-
dern Apologeten ausgeschrieben worden. Folgen-
der Gedanke stimmt auch sehr mit dem zu Anfänge
dieser Recension aus dem Clemens angeführten
überein, was der Mensch ist, hat Christus seyn
wollen, damit der Mensch seyn könnte, was Chri-
stus ist. Wider die Schrift über die Einheit dec
Krrche, und die darin vorgetragnen Gedanken
empört sich unsre ganze Empfindung; wir enthal-
ten
loading ...