Allgemeine theologische Bibliothek — 10.1778 [VD18 90309928]

Seite: 43
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1778a/0047
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
lermonib lrebraici et cblalckaici. 4Z
einfcblagen, gemeiniglich ohne alle Aenderung ge-
blieben sind.— S. 1614 wird bey hinzu-
gesetzt : 2) croco6i!um cieÜANät, und unter
den angeführten Schriftsiellen sieht 6en. 1,2!
zuerst, wo es doch gewiß nicht den Crocodill allein
und ausschließungsweise bedeutet. IDN hat
Simonis schon eben so erläutert, aber auch das
arab. Stammwort s^N fumavit noch hinzugesetzt.
Wir glauben durch unsere bisherige Anzeige
hinlängliche Beweise zur Rechtfertigung des Ur-
thcils, das wir oben von dieser Arbeit des Hrn.
Prof. Sch. gefällt, angegeben zu haben. Wenn
man nun das ahrechnet, was man bey Simonis
schon findet, und zugleich auf die vielen Artikel
fiehet, die unverändert geblieben find; so däch-
ten wir, der Hr. Professor würde sich, wenn er
seine schätzbaren Berichtigungen, Zusätze und
kritische Bemerkungen hätte besonders drucken
lassen, (welche ein mäßiges Bändchen ausgemacht
haben würden,) um die Liebhaber der hebräischen
Litteratur weit mehr verdient gemacht haben,
als durch diese neue Ausgabe des Coccejusfchen
Lexikons, welche, zumal wegen ihres hohen
Preises, und weil sie ohne Zuziehung der älteren
Ausgabe firsi gar nicht, wenigstens gewiß nicht
von Anfängern, mit Nutzen gebraucht werden
kann, nur wenig Liebhaber finden dürfte. An
Druck-
loading ...