Instytut Historii Sztuki <Posen> [Editor]
Artium Quaestiones — 4.1990

Page: 21
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/artium_quaestiones1990/0031
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
DAS GRABMAL HEINRICHS I.

21

spiirbare Tiirkengefahr war. Ein Ausdruck dieser Stimmungen in Trebnitz selbst war
u. a. die 1680 vom Priester Stanislaus Sanner aus Gostyń am Grabe der hl. Hedwig
gehaltene Predigt, in der dieser wórtlich feststellt: „der Turkenstaat ist die Hólle” 70.
In dem Zeitpunkt, als das Grabmal ftir Heinrich und Konrad enstand, herrschte
allgemeiner Enthusiasmus uber den Sieg am Kahlenberg, der noch von der von der
Heiligen Liga verbreiteten Ttirkenkreuzzugspropaganda verstarkt wurde. Auch die
Zisterzienser waren seit der Zeit des hl. Bernhards von Clairvaux mit der Kreuzzugs-
geschichte verbunden und pflegten diese Traditionen, die man als Audruck eines fiir
sie charakteristischen GeschichtsbewuBtseins bezeichnen kann. Dies liefl sich sehr
gut mit dem, allerdings auch bei dieser Stiftung vorrangigen Wohltaterkult verbinden.

Entsprechend der alten Tradition und den Absichten der Abtissin v. Wtirben-
Pawłowska, wurde das Grabmal dann auch bis zum Ende der Anwesenheit der
Zisterzienserinnen in Trebnitz von diesen gepflegt. Die Abtissin Benedikta Marianna
Biernacka (1717 - 1726) schmiickte ,,das Grab Heinrichs des Bartigen, ihres Funda-
tors mit einem prachtig gestickten Tuch” 71, einmal im Jahr, am Jahrestag der
Bestattung Heinrichs im April, wurde an seinem Grab eine feierliche Trauermesse
gelesen. Am feierlich geschmiickten Katafalk versammelten sich alle Stiftsuntertanen,
dessen Behórden und Beamten, der Magistrat des Stadtchens, dessen Biirgerschaft
und die in den Dórfern lebenden Untergebenen. Jedes Jahr wurden die Bewohner der
Umgebung durch einen besonderen Einladungsbrief zu dieser Feierlichkeit gebeten 72.
Das Andenken an seinen Stifter ist heute noch in der ehemaligen Z :sterzienserkirche
in Trebnitz wach und an seinem Todestag wird ein feierliches Anniversarium zele-
briert.

70 S. Sanner, Niebo Ziemskie, Anielskie (...) w (...) Jadwidze S. uznane..., Leszno 1681,

S. 2.

71 Miske, (s. Anm. 23), S. 94.

72 A. Bach, Geschichte und Beschreibung des furstlichen jungfraulichen Klosterstiftes Cister-
cienser Ordens in Trebnitz..., Neisse 1859, S. 103.
loading ...