Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Badische Fundberichte: amtl. Nachrichtenbl. für die ur- u. frühgeschichtl. Forschung Badens — 19.1951

DOI issue: DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.43771#0107
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
Tätigkeitsberichte

101

Tätigkeitsberichte

A) Landesamt für Ur- und Frühgeschichte Freiburg
Über die Tätigkeit des Landesamtes ist für das Jahr 1951 zu berichten:


1. Ortsaktenarchiv: Vollständig aufgearbeitet wurden die Fundorte der Landkreise Bühl und
Kehl.

2. Kreiskarten: Die Fundstellen der Landkreise Waldshut, Offenburg und Rastatt wurden auf
Karten im Maßstab 1 : 50 000 eingetragen und werden künftig jährlich ergänzt.
3. Photographisches Laboratorium: Für die Schulen des Landes (Kreisbildstellen) wurden zwei
Diapositivreihen angefertigt. Reihe 1 gibt in 15 Dias einen Überblick über die Alt- und
Mittelsteinzeit, die Reihe 2 in der gleichen Bildzahl über die Jungsteinzeit.
Die eigene Diapositivsammlung wurde erweitert.
4. Präparation: Die Ergänzung und Präparation der Keramik in eigener Werkstätte hat sich
gut bewährt. Dadurch war es möglich, die keramischen Bestände der Heimatmuseen Singen,
Offenburg und Waldshut vollständig zu ergänzen.
Die Metallpräparation wird in dankenswerter Weise weiterhin in den Werkstätten der Städ-
tischen Sammlungen Freiburg durch Herrn Prof. Hübner vorgenommen.
5. Landesinventar: In Fortsetzung des Landesinventars wurden die Altbestände von Singen
teilweise aufgenommen.
Vom Jahre 1950 an werden die eingehenden Funde mit ihrer Bearbeitung und Veröffent-
lichung auch in das Landesinventar eingetragen.
6. Schutzmaßnahmen:
a) Buch der Bodenaltertümer Gemäß §§ 16 und 17 des Bad. Denkmalschutzgesetzes wurden
in das Buch der Bodenaltertümre eingetragen:
Der keltische Abschnittswall bei Altenburg, Ldkrs. Waldshut,
Der Heidenstein bei Schwörstadt, Ldkrs. Säckingen,
Die römische Badruine von Badenweiler, Ldkrs. Müllheim, und
Die römische Kastellbadruine von Hüfingen, Ldkrs. Donaueschingen.
b) Grabungssdiutzgebiet: Nach § 43 des Denkmalschutzgesetzes wurde das Gewann Ruß-
äcker in Singen, Hohentwiel, Landkreis Konstanz, zum Grabungsschutzgebiet erklärt.
c) Instandsetzungen: Das Forstamt Jestetten hat die Zugangswege zur Römischen Brücke
über den Volkenbach bei Jestetten, Landkreis Waldshut, erneuert, was hier dankbar
anerkannt sei.
7. Museumseröffnungen: Die für kulturelle Dinge sehr aufgeschlossene Stadtverwaltung Singen/
Hohentwiel hat am 3. Mai 1951 in einer Feierstunde in den Räumen des Enzenbergschlosses
die ur- und frühgeschichtliche Abteilung des Heimatmuseums eröffnet. Damit fand die
25jährige Tätigkeit des um die Heimatforschung sehr verdienten Kreispflegers Albert Funk
ihre Krönung. Die Anerkennung für diese Arbeit wurde mit der Verleihung des Ehrenbürger-
briefes durch den Herrn Oberbürgermeister Diez zum Ausdruck gebracht.
Am 19. September 1951 eröffnete die Stadt Offenburg anläßlich ihres 850jährigen Bestehens
ihr neu eingerichtetes Heimatmuseum mit sämtlichen Abteilungen. Hierbei hat unser Kreis-
pfleger Dr. Otto Kähni eine mustergültige Arbeit geleistet, die bei der Eröffnungsfeier
gebührend gewürdigt wurde.
8. Ausgrabungen: Im Berichtsjahr wurden folgende Ausgrabungen und Fundbergungen durch-
geführt:
 
Annotationen