Bárta, Joseph ; Stephanie, Gottlieb
Da ist nicht gut zu rathen: Eine comische Oper in zwey Aufzügen ; Aufgeführt im kaiserl. königl. Nationaltheater — Wien, 1778 [VD18 90404440]

Page: 30
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/barta1778/0034
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Zs Da iß nicht gut zu rätheck
vmnvdre mein Eebcinr '
wenn ich nicht mehr der deine
sollt' treulos scyu!
Wenn «Achwerniüch Gram mich niederdröSe»/
wird der Gedanke mich erquicken;
Du Comdia bist mein!
s Nack, eurer Pause, da er nessmnig die AuffeN
tzegen die Erde gerrck/tct va gestanden) Aff
ts möglich Combia, daß dein so sanftes See;
von einem so barten Vater entsprungen, der
unser ganzes Elend gründet!——-— Er liebt
dich und kann dich unglücklich machen! — Ich
ffürbe bey dem Gedanken , wenn mach nicht die-
ser mächtige Gedanke noch beym Leben erhielte/
daß ich dich wiederßnden Und dich glücklich ma-
chen werde!— ---Man öffnet jenen Pallaff?
Ach muß mich verbergen. Reichen kann ich mei-
nen. Gram nicht anvertrauen, nur vey Dürftigen
darf ich Schuz suchen,
( Er geht nebcu der kleinen Hütte in den Wald.)
ZweyLek Austritt
Hongu tlnd Dmsal, aus dem großen Hauff
komnrcndb
Eongü. Ahr gebt mir ein neues Leben! Aß
es wahr s Sie bereut es, willigt em wieder
Die Meine zu !eyn?
Omftü. Wie ich euch sagec Ach wuffe es
wohl! Wir Weisen kennen die Schwachheiten
Ker
loading ...