Bechstein, Johann Matthäus
Getreue Abbildungen naturhistorischer Gegenstände: in Hinsicht auf Bechsteins kurgefasste gemeinnützige Naturgeschichte des In- und Auslandes für Eltern, Hofmeister, Jugendlehrer, Erzieher und Liebhaber der Naturgeschichte (Band 7): Siebentes Hundert — Nürnberg, 1807

Seite: 86
DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/bechstein1807bd7/0086
Lizenz: Public Domain Mark Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
36 . Tafelente.
Er ist in allen Tb eilen grösser und starker als der
vorhergellende; die Beine sind sleischiger, der Kopf
aber eben so mager und dünn, und der Leib hinten
eben so enge. Das Haar ist rauher.
Er -war sonst in Irrl'and gemein und wurde zur
Wolfsjagd gebraucht. , Man schätzt ihn, als Hetzhund
bey der Hirsch- und Saujagd.

;C>3, Die Tafelente. (Rothhals, Rothkopf, brau-
ne Ente, Rothente, braunköpfige Ente, ro-
V the Mittelentej Rothhalsente, Brand- und
' Sturnpfente , Quellje.) S ■
'^llias serints. Gmelin Lin. Syst.I. z, p. 530.
n. 31. - .; ^ '% -
Millouin. Buf/onxdes Oü. IX, p. 216.
'Pockard Duck. Lath,am. ■'
») Männchen, b) Weibchen.
Diese Ente gehört unter die grossen Arten, denn
Sie ist 2^- Fuss. lang, stark und plump gebaut. Man
kann sie schon von weiten an ihrem': braunen Kopf er-
kennen. Das alte Weibchen ist wie die Abbildung
aeigt nicht' viel vom Männchen verschieden. In der lü-
gend sind die Farben etwas heller und unreiner.
Dieie
loading ...