Bédacier, Catherine
Wahrhaffte Liebes- Und Helden-Geschichte Heinrichs, Hertzogen der Vandalen — Ulm, 1722 [VD18 13950371]

Page: 68
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/bedacier1722/0072
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
68

W)(oXW
vielerley Arth versuchen solte; Wann Euer
Frembdling eine Lust zu meinemL'orkräir bekäme,
es seye vor mein Gesicht oder vor die Einfassung,
so hättet Ihr Euer Glück zernichtet, ohne daß
ich mir Ameren könte Euch etwas gewonnenes
entführet zu haben, dann die Beweg-Ursach,
welche Ihn hierzu verleitet, würde alsdann eine
Streit-Satz werden ; Meine arme ?elime,
antwortete hierauf die Printzessm, du sagst nichts
als Narrheiten, Ich glaub auch, daß Ich mich
zu erzürnen Ursach hätte , indem du dich unter-
stehest von demjenigen eine so eigennützige Mey-
nung zu argwohnen, welchen mein Hertz erwäh-
let hat. Nein, doch thate Sie seuffzend hin-
zu : wann der Frembdling mich vergißt, so wird
es nicht auß einer so unwürdigen Beweg-Ur-
sach geschehen. Dieses könte wahr werden, ant-
wortete schertzweiß, die Eigen-Liebe gibt
mir sechsten Ursach eure vorgefaßte Meynung zu
unterhalten; Er wolte das Küstlein dem Slaven
dem Mohren, wiedergeben, und weil Er nicht
konte damit zum Stand kommen, so gab Er
Ihm einen schönen Ring, um Gelegenheit zu
geben, von der edlen Arth Seines Gemüths
urthcilen zu können. Eben recht, antwortete
^srime, du machest mich erinnern eines wahr-
hasst-großmüthigen Umstandes, aber welcher
mich würde überreden können, daß unerachtet
eines sehr harten Brieffs, Er vielleicht nicht
gantz und gar unempfindlich seye vor eine Unbe-
kante, welche auf so vielerley Arth seiner Liebe
zuvor
loading ...