Beer, Johann Christoph; Ilger, Franz Anton [Oth.]
Das Gericht der Elteren Auf dieser Welt. Das ist: Kurtze und deutliche Erklärung Der Grossen Schuldigkeit der Elteren, Welche sie haben ihre Kinder ehrlich und Christlich zu erziehen: Eingetheilet in II. Theil, Deren der I. Erweiset was die Elteren ihren Kinderen in Zeitlichem zu lehrnen schuldig, und II. Zu was sie in Geistlichem gegen selbe verbunden seyen: Um besserer Klarheit willen In etlich geistlichen Gesprächen vorgestellet Zwischen Einigen Eltern und ihrem Pfarr-Herrn — Lintz: verlegts Frantz Antoni Ilger, Buchhandler, 1751 [VD18 14845350]

Page: 35
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/beer1751/0039
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
gegen khre Kinder in Geistlichem» z f
sagt GOtt: t^r/rr rr^r/«»f, e,«/ir r//o.c.' »^-crstrccl. c.
du Söhn- so unterweise sie / immäffen^ -5.
dieses zum Aufkommen der Seelen eurer
Kinder das allererste und nothweNdigste
Stuck ist»
Mutter: In was für geistlichen Stü-
cken sollen wir dann unsere Kinder unter-
richten?
Pfarrer: In jenen wenigist, Welche sie
glauben müssen/ wann sie anderst auch fee-
lig werden wollen- nemlich in folgenden,
Üls:
I. Daß nur ein GOtt seye/ dreyfach inOkne »W»
Person - als nemlich GOtt der Vatter/A'ch"chi
GOtt Sohn, und GÖrt derHeil. Geist.
II» Daß die änderte Person JEsus Chri-
stus seye für uns Mensch wotden- auch ge-
litten habe / gestorben, und wiederum von
Eodten. glorreich auftrstanden seye.
tu. Daß GOtt das Gute belohne-und
das Böse straffe»
lV. Baß nach diesem Leben noch ein an-
deres Leben seye- und^zwar ein ewig glück-
seelig-oder ewig unglückseeliges»
Daß unstre Seel unsterblich seye.
ckber diesis hin sollet ihr euren Kinderm
lehrncn das Heil. Cmitz machen, das Vat-
ter Unser und Ave Maria betkeN/ auch die
io. Gebvtt GOttes, die 7. Heil. Sakra-
ment/NNd die s»Gebott der heiligen Christ-
lichen Kikchen auswendig betten.
C r Vattet t
loading ...