Beer, Johann Christoph; Ilger, Franz Anton [Bearb.]
Das Gericht der Elteren Auf dieser Welt. Das ist: Kurtze und deutliche Erklärung Der Grossen Schuldigkeit der Elteren, Welche sie haben ihre Kinder ehrlich und Christlich zu erziehen: Eingetheilet in II. Theil, Deren der I. Erweiset was die Elteren ihren Kinderen in Zeitlichem zu lehrnen schuldig, und II. Zu was sie in Geistlichem gegen selbe verbunden seyen: Um besserer Klarheit willen In etlich geistlichen Gesprächen vorgestellet Zwischen Einigen Eltern und ihrem Pfarr-Herrn — Lintz: verlegts Frantz Antoni Ilger, Buchhandler, 1751 [VD18 14845350]

Seite: 78
DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/beer1751/0082
Lizenz: Public Domain Mark Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
78 Von der Schuldigkeit der Eltern
zehlet, welche da ihres Bruders Hand an-
gerühret hat, woraus bey ihme solche Ver-
suchungen entstanden seynd, daß er mit ihr
in eine abscheuliche Blut-Schand gefallen
ausÄu Die Söhn des Jacobs waren Brü-
Schnfft' der, nichts desto weniger so hat dieser hei-
r>. lige Patriarch wie der Hei!» Chrysostomos
rott, kow.anmercket, da er sie samt ihren Schweste-
i. in ^ob. xcn bmraben, alle Sorg getragen, daß er
ihre Corper nicht in die Graber der Cör-
per ihrer Scbwesteren legte, sondern ab-
sonderte, denen Elteren zu einem Exempel;
«e /o-'re »reMörn
eo-WNFe-'erSehet ihr Elteren, dieses hat
es zu bedeuten, damit ihr nemlich durch
Absonderung beyderley Geschlechts eurer
Kinder in solchen Umstanden alle Gefahr
der erschröcklichenSünd der Blut-Schand
verhinderen sollet, welches ihr auch unter
einer schweren Todt-Sünd schuldig seyet,
absonderlich wann eure Kinder, wie ich
oben von euch gesagt habe, allsgemach das
7te Jahr erreichet haben; inmaffen es die
Erfahrnuß giebet, daß diese erschröckliche
Sund gemeiniglich in solchen Umstanden
77.,7...^ .7 , ' ".7, 7».
v Setzir-ri Segneri eine" dergleichen traurige Hlstori
' ' von einem Bruder und einer Schwester
anziehet, welche wegen diesem Laster so
starck einander geliebet haben, daß der Bru-
der hernach auch so gar sein Eheweib, und
die Schwester ihren Ehemann verlassen,
und

ausÄu Die Söhn des Jacobs waren Brü-
Schnfft' der, nichts desto weniger so hat dieser hei-
r>. Lt,rv-' lige Patriarch wie der Heil» Chrysostomos
l. in )ob. ren bmrabel
ihre Corper
sonderte, denen Elteren zu einem Exempel;
co-WNFe-'erSehet ihr Elteren, dieses hat
es zu bedeuten, damit ihr nemlich durch
Absonderung beyderley Geschlechts eurer
Kinder in solchen Umstanden alle Gefahr
der erschröcklichenSünd der Blut-Schand
verhinderen sollet, welches ihr auch unter
einer schweren Todt-Sünd schuldig seyet,
absonderlich wann eure Kinder, wie ich
oben von euch gesagt habe, allsgemach das
7te Jahr erreichet haben; inmaffen es die
Erfahrnuß giebet, daß diese erschröckliche
Sund gemeiniglich in solchen Umstanden
m. Hlstori ihren Anfang nehme, wie dann auch v.

!oc. cic.
loading ...