Berenbach, Josef
Verzeichnis der neuerworbenen orientalischen Handschriften der Universitätsbibliothek Heidelberg (Teil 1): Zugänge 1927 bis Mai 1928 — [S.l.], 1928

Page: 213
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/berenbach1928bd1/0007
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Verzeichnis der neuerworbenen orientalischen Hand-
schriften der Universitätsbibliothek Heidelberg.

Von J. Berenbach.

I. Zugänge 1927 bis Mai 1928.

A = Cod. Heid. Orient. Arabicus,
P = Cod. Heid. Orient. Persicus,
T = Cod. Heid. Orient, Turcicus.

1. Einzelschriften. 5
A 172: Ibn Abi 'r-Rigäl [Abu '1-Hasan 'All], ca. 930 H.

208 BL; 8°; 27 Zeilen. Gedrungenes, unschönes Nashi; sehr viele
diakr. Punkte fehlen. Die spärlichen Randglossen sind vom Buch-
binder fast restlos abgeschnitten. — Cop. 1145/1733. Brockelm. 10
I, 224.

A 157: Ibn al-Atir [Magdad-Din Abü's-Sa'ädät], f 606/1209.

326 Bl.; Folio; 31 Zeilen. Kleines, enges, aber kalligraphisches
Nashi; oft Vokale [nachträglich?] eingesetzt. — Cop. 1077/1666 15
in Ispahan vom Kalligraphen M. b. Sälih at-Tünl. Brockelm.
I, 357; H. H. VI, 14096.

A 161: Ibn Umm Qäsim [al-Hasan ibn Qäsim al-Murädi],
f 749/1348.

244 BL; 8°; 27 Zeilen. Schönes, breites, kräftiges Näsln. Viele
diakr. Punkte fehlen. Eigenhändige Randglossen des Grammatikers
Ahmad ibn 'Ali al-'AdawT, t 1161/1748. — Cop. 874/1427.
Brockelm. I, 298; II, 22.

A190:Ibnal-BuldagI ['Abdallah ibn Mahmud], f 683/1284.25

99 Bl.; 8°; 15 Zeilen (Bl. 1—10 später ergänzt: 21 Zeilen). Nashi
versch. Hände. — Cop. 1060/1649. Brockelm. I, 382.

Zeitschr. f. Semitistik. Bd. VI. , 15
loading ...