Berenbach, Josef
Verzeichnis der neuerworbenen orientalischen Handschriften der Universitätsbibliothek Heidelberg (Teil 2,1): Zugänge von Juni 1928 bis Dezember 1929: Einzelschriften — [S.l.], 1935

Page: 74
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/berenbach1935bd2_1/0005
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Verzeichnis der neuerworbenen orientalischen
Handschriften der Universitätsbibliothek
Heidelberg.

Von ,T. Berenbach.

(Fortsetzung zu Z. f. S. VI, 213ff.).

II. Zugänge von Juni 1928 bis Dezember 1929.

A = Cod. Heid. Or. Arabicus,
P = Cod. Heid. Or. Persicus,
T = Cod. Heid. Or. Turcicus.

5 1. Einzelschriften.

A 292: Ibn Abi Gamra ['Abdallah ibn Sacd], al-Azdi,
f 675/1276 [Sarkis: f 695].

324 Bl.; Folio; 33—35 Zeilen. Schöne, alte, oft etwas gedrängte
10 magrebinische (andalusisehe) Schrift. Die schlechte Tinte hat das

Papier stellenweise zerfressen. Viele Glossen und Korrekturen;

fol. 37—76 sind moderne Ergänzungen. — Das Explicit fol. 309b

ist völlig verschieden von München 117. An dasselbe schließt sich

der München 117 erwähnte J, j des Verf., in unserm Codex mit
15 breiter Einleitung, aber sonst im Incipit mit München 117 identisch.

Dagegen ist das Explicit des J, j wieder gänzlich verschieden. —

Undatiert. Cf. Brockelm. I, 159, 372.

A 307: Ibn Amir al-Hägg [Muhammad ibn Muhammad],
f 879/1474 H. H. III, 214.

20 Jloi-I ^1 j J.V iilill S-u^SJI £j£. "f

(Über Schl'itenverfolgungen vonseiten der cAbbäsiden).

234 Bl.; 8°; 19 Zeilen. Grobes, nicht immer leicht lesbares Nashi.
Fol. la+b enthält den Grundtext der Qaside iildl in 54 Versen.
(Berlin 7583, 4 hat 56 Verse!). — Cop. 1226/1811. Cf. zum Grund-
25 text: Brockelm. I, 89, zum Kommentar: Berlin 6477.

A 287: Ibn Bäbüja [Muhammad ibn 'Ali], al-Qummi,
as-Sadüq, f 381/991 resp. 391/1001.

i-dl r^">j dJ\ (oder JIS") "f

" i' f '/O \
loading ...