Frimmel, Theodor von [Editor]
Blätter für Gemäldekunde — 3.1907

Page: 70
DOI issue: DOI article: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/bl_gemaeldekunde1906_1907/0098
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
70

BLÄTTER FÜR GEMÄLDEKUNDE.

Nr. 4.

Paris. Vierter „Salon d’automne“ —
Sonder-Ausstellungen von Werken Cour-
bets, Gaugttins, Carrieres, von schwedischen
Bildern.

Straßburg. Die Gemäldesammlung
hat im Laufe der jüngsten Jahre mehrere alte
und zahlreiche moderne Bilder erworben.
Unter den alten sind hervorzuheben ein Damen-
bildnis aus der Richtung des Th. Lawrence
und eine Waldlandschaft von G. v. Conincxloo,
die zwar etwas verputzt, aber augenscheinlich
echt ist. Unter den neueren Namen befinden
sich Louis Schützen berger, Weishaupt, Sattler
neben vielen anderen.

Venedig. DieGalleria internazionale
d’arte moderna hat im Laufe der jüngsten
Zeit mächtigen Zuwachs erhalten. Zu nennen
sind unter den neuen Erwerbungen Sorolla
y Bastida: Die Segelnäherinnen, Nicholsen:
Kinderbildnis, Al. Milesi: Papst Pius X., Silvio
Rotta: La carta, B. Bezzi: Stadtansicht, Gia-
como Favretto : Spaziergang auf dem Markus-
platze, S. Bihary: Die junge Mutter, Pugliesi:
Landschaft, Antonio Mancini: Bildnis, Fr.
Brangewyn: Obstverkäufer, Eug. Vail: Bretc-
nisches Fischermädchen, Ettore de Maria
Bergler: i. Die Magd, 2. große Landschaft,
Millo Bortoluzzi: Nachlandschaft mit Auf-
bruch zur Jagd, Anglada di Camerasa:
Schimmel und Hahn, J. E. Blanches : Mädchen
vor dem Spiegel, E. R. Menard: Landschaft
mit See. Dabei Lagerfeuer von Flüchtlingen
(„Gli errant.“), PI. Nomellini: Reiter, An-
ders Zorn : Landschaft mit badenden Mädchen,
E. Mazzetti: Alpenlandschaft, Nie. Cannicci:
Dreibild „Maternitä“, Bepe Giardi: Rinder an
der Tränke, Pietro Chiesa : Aus den Mailänder
Vorstädten, On. Carlandi: Große Tiberland-
schaft, Gius. Casciaro: Kleine Landschaft,
Frieschi: Die Näherin, V. Zanetti-Zilla: Murano.

— Die siebente Internationale
Kunstausstellung wird schon jetzt vorbe-
reitet. Sie soll im April 1907 eröffnet werden.

Wien. Im Hagenbund eine bedeutende
Ausstellung von Werken Meuniers. — Bei
H. O. Miethke Ausstellungen von Werken des
belgischen Malers Henry de Groux und der
Wiener Malerin Hermine Heller-Ostersetzer.

— Im Dorotheum werden am 22. Ok-
tober Bilder aus dem 19, Jahrhundert und
einige ältere Gemälde versteigert.

AUS DER LITERATUR.

Die Gazette des beaux-arts, Oktober-
heft, enthält folgende Artikel: „Le troisieme
centenaire de Rembrandt en Hollande“ von
F. Schmidt-Degener (dazu eine Radierung von

Ch. Waltner nach Rembrandts Selbstbildnis
ohne Hände in der kaiserlichen Galerie zu
Wien), ferner „Quelques maitres des vieilles
ecoles neerlandaise et allemande ä la Galerie
de Bruxelles“ von E. Jacobsen, dann „L’art
fran$ais k Ia cour de Mecklenbourg au XVIII
siede“ von Jean Locquin, eine Studie über
Auguste Ravier (1814 — 1894) von Emile Michel,
über die Paele-Madonna des J. van Eyck zu
Brügge von Joseph Reinach, über die Samm-
lung Reeve im British Museum von Arthur
Mayger Hind, endlich einige Bücherbesprech-
ungen.

„Kunst und Künstler“ (Verlag Bruno
Cassirer, Berlin) beginnt den V. Jahrgang mit
einem reichhaltigen Heft, in welchem W. Bode
„Die amerikanische Gefahr im Kunsthandel“
erörtert, Cornelius Gurlitt „Das englische Por-
trät im achtzehnten Jahrhundert“ bespricht,
Max Meyerfeld „Erinnerungen an die Im-
pressionisten von George Moore“ mitteilt,
J. Mayr auf Leibi und Courbet eingeht. Eine
Besprechung des neuen Dürerbuches von
Wölfflin durch P. K. beschließt das Heft.

„Onze Kunst“ V. Jahrgang, Heft 8 und 9
(Antwerpen, J. E. Buschmann, Amsterdam,
L. J. Veen) bringt eine Studie über die Samm-
lung von Kaufmann in Berlin von Max J.
Friedländer, Erörterungen über das Van
Eycksche Arnolfinibildnis im Berliner Museum
von J. Goekoop de Jonghe, einen Artikel von
Maurice des Ombiaux über einige neue Lütti-
cher Künstler, den Schluß der inhaltreichen
Arbeit von P. Haverkorn van Rijsewyk über
Jan Porcellis, schließlich einige Kunstberichte
und Bücherbesprechungen.

Die Rassegna d’arte, herausgegeben
von G. Cagnola und F. Malaguzzi-Valeri, bringt
in den jüngsten Heften Arbeiten über Pier
Francesco Fiorentino, Fra Giovanni Maria da
Brescia (von W. Suida), über Colvins Ver-
öffentlichung der Zeichnungen in Oxford (von
Corrado Ricci), über die Camera del S. Paolo
zu Parma (von G. P. Clerici), über Macrino
d’Alba (von Lisetta Ciaccio), Urkundliches über
die Squarcionegruppe (von V. Lazzarini) und
anderes.

Das Erscheinen des zweiten Bandes:
Kunstjahrbuch von Willy O. Dreßler
wird für den Jänner 1907 in Aussicht gestellt.
Nach dem Erfolg, den der erste Band erzielt
hat, läßt sich das Beste auch vom neuen Jahr-
gang hoffen. Ergänzungen mögen geleitet
werden an Herrn Maler-Architekten W. O.
Dreßler, Berlin W. Landshuterstraße 2.

Karl Voll: „Die altniederländische
Malerei von Jan van Eyck bis Memling“
(Leipzig, Poeschel & Kippenberg, 8")-

Johannes Sievers: „Pieter Aertsen,
ein Beitrag zur Geschichte der niederländischen
loading ...