Frimmel, Theodor von [Editor]
Blätter für Gemäldekunde — 3.1907

Page: 124
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/bl_gemaeldekunde1906_1907/0152
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
124

BLÄTTER FÜR GEMÄLDEKUNDE.

Nr. 7.

EINE BRASILIANISCHE LAND-
SCHAFT VON FRANS POST

Auffallend durch die Darstellung und
beachtenswert durch die Ausführung ist die
anbei abgebildete Landschaft von Frans
Jansz Post, die der Sammlung Karl
Geldner in Basel angehört. Das Bild führt
uns eine tropische Gegend vor, in der die
schwarzen Eingeborenen mit irgendwelchem
Landbau, wohl mit einer Ernte, beschäftigt
sind. Nach dem Lebenslauf des F. Post zu

siedelte er sich in Haarlem an, wo er am
16. Februar 1680 begraben wurde. Auch nach
seiner Reise malte er wohl ausnahmslos Bilder
mit brasilianischen Landschaften. Houbraken
teilt mit, Post sei gewesen in „West-Indien,
daar hy verscheiden jaren bleef zig oeffenende
in die Lantgezichten naar 't leven af te teekenen
en te schilderen. Weder gekeert zynde . . .
heeft hy zig bedient van die afteke-
ningen. . .“

Datierte Veduten dieser Art, die aus der
Haarlemer Zeit stammen, befinden sich bei-

Frans Post: Brasilianische Landschaft. (Basel, Sammlung Karl Geldner.)

schließen, ist eine b r asilianische Gegen d
gemeint. Zur Beschreibung sei noch erwähnt,
daß das Bild auf Eichenholz gemalt ist und
72 X 45 cm mißt.

Wie ich von dem Gemälde selbst ab'
lesen konnte, ist die Benennung nicht zu be-
zweifeln, und der Besitzer ergänzte brieflich
meine Notizen dahin, daß die Signatur „F.
Post“ lautet und daß darunter die Jahreszahl
1658 steht. Durch diese Datierung wird das
Werk in die Zeit gewiesen, in der Post in der
Haarlemer Gilde vermerkt ist (nach Van
der Willigen). Geboren wurde der Künstler
zu Leyden gegen 1612. In verhältnismäßig
jungen Jahren, es war 1637, hat Post die
große Reise des Grafen Johann Moritz von
Nassau nach Brasilien mitgemacht. 1644

spielsweise in Wien bei Frau General-
konsulswitwe Meyer. Es ist eine Landschaft
aus dem Jahre 1665. ein ziemlich großes
Breitbild auf Leinwand. Signiert rechts auf
einem Stein „F. POST“. Daneben das Datum.
Für Naturforscher sei angemerkt, daß ein
Ameisenbär und ein Gürteltier im Vorder-
grund dargestellt sind. Bilder von Post aus
seiner späten Zeit befinden sich auch in
Amsterdam (dort je ein Werk von 1659 und
1662 mit Darstellungen aus Brasilien). Ebenfalls
aus dem Jahre 1659 stammte die brasilianische
Landschaft des Fr. Post in der Auktion F.
Paulig aus Sommerfeld (1890). In Hannover
eine brasilianische Landschaft von 1661. Im
Germanischen Museum zu Nürnberg eine
signierte breite Landschaft aus tropischer
loading ...