Adolph E. Cahn <Frankfurt, Main> [Editor]
Sammlung des Herrn Geheimrats Professor Dr. h.c. Ferdinand Friedensburg: Münzen des deutschen Mittelalters; Versteigerung Montag, den 27. Oktober und folgende Tage (Katalog Nr. 52) — Frankfurt, M., 1922

Page: 97
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/cahn1924_10_27/0109
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Öbersachseii. 97

1951 Brakteat. Thronender Herr in gelocktem Haar mit Lilienzepter und Doppelapfel hinter

Doppelleiste. Auf dem Rande ÄOVB Bl. f. Mzfde. T. 48, 7. 36 mm. Vorzüglich.

1952 — Thronender mit Doppelapfel und Lilie zwischen 2 Türmen; quer über das Münzbild

Linie, um den Pfennig leichter halbieren zu können. Bl, f. Mzfrde. T. 48, 5. 34 mm.
Sehr schön.

1953 — Im Strichelkreis Thronender mit Lilie und Reichsapfel. 36 mm. Sehr schön.

1954 — Thronender mit 5 blättrigem Zweig und gestielter herzartiger Figur. 35 mm. Schön.

1955 — Thronender mit Fahne und Sternzepter. Cappe K. M. Bd. 2, T. 5, 32. 36 mm. S. g. e.

1956 — Thronender mit lilienbestecktem Reichsapfel und Lilienstab. 36 mm. Schön.

1957 — Thronender, Reichsapfel und Krone haltend. Ueberaus merkwürdiges Gepräge, das

allenfalls den Anspruch auf die Krone bedeuten könnte. Scheint unediert. 38 mm.
Etwas geknittert. S. g. e.

1958 — Adler mit ausgebreiteten Schwingen. 40 mm. Schön.

Wohl pfalzgräflich sächsisches Gepräge.

1959 — Brustbild mit Schwert und Fahne über verz. Piedestal, darunter Turm über Bogen, im

Felde 2 Kugeln. Seeländer, Askanien 12. 36 mm. Rand leicht verletzt, schön.

1960 Brakteat spätester Fabrik. Thronender mit Lanze und Zepter. Auf dem Rande 4 Sterne

und 4 Kugeln wechselnd. 40 mm. Anscheinend Nachahmung eines Merseburgers. Etwas
geknittert. S. g. e. '

1961 — Thronender mit Schwert und Zweig, woran 2 herzförmige Blätter. 38 mm. S. g. e.

1962 — Thronender mit Schlüssel und Sternzepter. Auf dem Rande 4 Kugeln. 30 mm. Aus-

gebrochen. G. e. (2). — Stehender mit Schwert und kleinem Kreuz. 26 mm. G. e. 3

1963 — Thronender Gekrönter mit Reichsapfel und Dreiblattzepter. Bl. f. Mzfrde. T. 207, 3.

28 mm. Kl. Sprung im Schrötling. S. g. e.

1964 Bistum Meissen. Brakteat um 1200. Thronender Bischof mit Kreuzfahne und Buch,

worüber kleiner Reichsapfel. Posern T. 27, 2. 44 mm. Vorzüglich. Tafel XIII.

Die Bedenken Poserns gegen die Echtheit dieser Münze sind wenigstens bezüglich des vorliegenden
Stückes gewiss nicht gerechtfertigt; er stammt aus von Mülverstädts Sammlung und zeigt
alle Merkmale eines echten Brakteaten.

1965 Späteres 13. Jahrhundert. Thronender mit Kreuz auf doppeltem Reichsapfel und

oben mit Blatt verziertem Bischofstab. 36 mm. Schön.

Dieser und die folgenden Stücke sind Beischläge zu den markgräflich-meissenschen Brakteaten.

1966 — Thronender mit Bischofstab und Fahne. 44 mm. Posern —. Schön.

1967 — Thronender Infulierter mit langem Lilienzepter und Bischofstab. 42 mm. Schön.

1968 — Zwei Schlüssel mit gemeinsamem Griff. Posern T. 45, 17. 41 mm. S. g. e.

1969 — Zwei Frauen, die eine eine Lilie, die andre einen Vogel haltend, reichen sich die Hand,

zwischen ihnen Blattkreuz. 36 mm. Schön. Tafel XIII.

Dieser seltene Brakteat ist von Cappe mit ganz unsinniger Begründung an Quedlinburg (T. 6, 59)
gegeben; er gehört zweifellos nach Meissen, ungewiss welcher Münzstätte, wohl einer geist-
lichen. Die Deutung des Gepräges als „visitatio Mariae" ist Z. f. N. Bd. 33, S. 122 von Friedens-
burg gegeben.

1970 Grafschaft Wettin. Ulrich. 1181-1206. Brakteat. OVDALRI Zwischen 2 Türmen

stehender Graf mit Schwert und Fahne. Unikum aus dem Funde von Marschwitz. 22 mm.
Sprung im Schrötling, sonst s. g. e.

7
loading ...