Compte rendu de la Commission Impériale Archéologique: pour l'année ..: Pour les années 1878 et 1879 — 1881

Page: 108
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/crpetersbourg1881/0182
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
108

Vor Allem ist demnach an jene Kuustwerke zu erinnern, welche uns Gewânder vor-
fûhren, an deren Rândern wir Reihen von Schwânen, ohne Zweifel mit Rûcksicht auf
den diesem Vogel beigemessenen kathartisch-prophylaktiscken Charakter1, angebracht
sehen2. Allerdings ist es nicht unmôglich, dass die Kunstler dièse Schwâne nicht
eingewebt oder eingestickt, sondern als aufgenâhte Gold-Plâttchen gedacht haben.
Allein die letztere Annahme entbehrt zur Zeit wenigstens darum noch hinreichender
Wahrscheinlichkeit, weil sich miter den zahllosen uns erhaltenen Goldplâttchen
noch keins mit der Darstellung eines Schwans gefunden hat, wâhrend wir einge-
webte Enten weiter unten in den uns erhaltenen Original-Geweben kennen lernen
werden.

Dass man in gleicher Weise und in gleichem Sinn auch die Gestalt des Greifs
zu verwenden pflegte, habe ich schon frtther3 durch Nachrichten spâterer Schrift-
steller nachgewiesen. Hier habe ich daher nur noch das Zeugniss des Hipparchos4,
so wie die Verweisung auf das Gewand des Paris in einer herrlichen Zeichnung auf
Elfenbein-Tafeln der kaiserlichen Ermitage5 und auf das berûhmte Mosaik6 nachzu-
tragen, welches eine Schlacht Alexanders d. Gr. darstellt und in derselben auch
einen Perser vorftthrt, dessen eng anschliessendes Gewand dicht mit Greifen besetzt
ist, wobei der Kiinstler allerdings sehr wohl auch Gold-Plâttchen im Sinn gehabt
haben kann, da bekanntlich auf den zahlreichen uns erhaltenen Gold-Plâttchen ge-
rade der Greif eine hervorragende Rolle spielt.

Ein anderes phantastisches Thier, dessen Gestalt von der Kunstweberei nach-

1 Siehe Compte-rendu de la comm. arch. pour
l'ann. 1863. p. 32. 84.

2 Zu seclis Vasengemâlden mit rothen Figu-
ren (Stephani: Vasens. der kais. Ermitage
N° 424. 426.; Ann. dell' Inst. arch. To. XII.
Tav. N. To. XLIII. Tav. M. To. XLV. Tav. B. ;
Minervini: Mem. Aecad. Perseo ed Androm.
Tav. 2.) kommt noch die Bronze-Cista in den
Mon. pubbl. dall' Inst. arch. To. VIII. Tav. 30.

3 Compte-rendu de la comm. arch. pour l'ann.

1864. p. 127.

4 Siehe Athen. XI, 477 F.

âÀÀ' Y) SairiSiov iv ayam^ov rcotxtAov,

tûv Ilspa-ixûv.

5 Ant. du Bosph. Cimm. Pl. 79.

6 Mus. Borb. To. VIII. Tav. 38. Zahn: Die
schônsten Ornamente Th. IL Taf. 93. Kaiser:
Hercul. und Pomp. Th. IV, 6. Taf. 24.
loading ...