Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Greneck, Adam Joseph; Greneck, Franz Joseph [Oth.]
Theatrum Jurisdictionis Austriacae, oder Neu-eröfneter Schau-Platz Oesterreichischer Gerichtbarkeit: Darinnen zu ersehen Die Gerechtsamkeiten, Welche in den Erz-Hertzogthum Oesterreich unter der Enns allen Ständen ... zustehen, [...] — Wien, 1752

DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.4337#0354
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
34$ Wet$ebettbet:3f&fcfmttt,

JSaltfyafat 2t«tb§cb btn 2ttn jfunti 1734. (4.) Ret Caef in Caufa05at*
batä Äcgtriö ffcybeggerm , co»/n? @uf<*rw<tm jfuliotwm £ybeggerm,
@ricf-i1TuttcE ben s«»^ebr. 1740. («) Ref.Ceef wGrajä 2*ubiger<0ofc
trimw ocw ^Wlfctt&Ufcfc liberorum nomine, fo»?r<7 WTdriam (Comajtn CPits
ttb ben ^.tftattii 1721. (6) Z.. <$«/««■ CW. #«»' potior es in pig. hob. L. fin.
Cod. de Paftis Conventis & Novella 109. cap. 1. (3) Ref Csef in Caufa &inu
fon VDevt1)t)cimtvi£tbcn, contraHnnam itleonovam itbttin Wittib btn
/}. Decefnbr. 1734- (8) L. unica Cod. de rei uxoria aEt. %. /. (9) Lauterbach.
ZJb.io. tit.2. §. 17. (10) Moevius fort. /. dec. 17$: (11) Carpzov. part. 2.
conßit. 42. Item part. r. conßit.28. defin.88.&>89. (12J Ref Csst in Caufa bt$
von btt ittaüa ^ofepb« gebotener (SrÄft» von ifcfret&afm, nunmti>to
Cambctg <mgefucfotcn.&?tf/-Urfpnmg i|>res«gej>cöt^35ricf«auf basüamt
bergifebeEdeicommifs 3Svhni<fybctQ ben I4ten3umi 1740.

§. XXXI.

9?mt auch bit Hypothecam judicalem & pignus pretorium,
»5erbie Qttitf)tli$t Hypothec,@pöd unb 5lnfa$ $u berühren, wirb
S3crmög beö biefigen ©ertchtö*brauch unb ©tabt * ©erichts *£)rbmmg
§.2i. burch bit bloffe 23emürfung um Slnfünbigung ber@pon, wann fei*
be fchon nid^t würflich auf ciu geroiffeg (Öut ijt angetban worben / ein all*
gemeines 23orrecht erhalten , .Kraft welcben man benwt bioffen #anbfchrtft&
©cbttltmcrn i>orge$obcn wirb. CO &aö binglicbe Ütecht einen Hypothcc
gebühret einem ©laubiger/ welcber gegen einem ^achter, beme er ©db $u
Spaltung »orgeftrecret, fleh mit einem $Mtbe(t&ber^pachtung&9}u$ung »er*
fehen, unb btn Söefcöf beö SKtchterö, nemlicben bie beutlidje 33erorbnung
ber tbme ju btfötbm fommenben Sablnng von ber beborigenlnftanz für ftcf>
bat, unb gleichwie ibmc tin fofchcö Stecht ber ©chulbncr ju entziehen nicht
»ermag, alfo ran auch burch eine wtöcr ben ©cbulbner naebgebenbö erfol*
genbe Execution fein (gintrag bcfcbe&en , weilen bit gerichtlicbeExccutiones
nicht weiter ftatt haben, al$ in foweit bt$ ©chulbnerö Stecht fich erfrreefet.
(2) (Bin gericbtlu&er @a$ wirb ju SoUgtebung beö ergangenen Stiebten
lieben Sluöfprucheö erfbcilet / mitbin feijet er ium ©runb ba$ gericbtlicbe
Urtbeil. (3) 9*ach benen gemeinen Stec&ten tft richtig, bag ju einen ge«
richtlicben 2Tnfrtß ober öpön bie würfliebe 23efü)nebmung unb €rgreijfung
einer ©ache erforberet werbe,unb tan anberftbahero nicht fccjteben/ auf*
fer eö wäre ber 2tnfa$ ergriffen / ober ber 33eft$ genommen worben, (4)
wann mehr nach einen 5lnfaij (treben/ flitt> biejenige beffer baran, bit felben
jumerften ergriffen; (5) (6) wcldhen Stechten ber allhieftge 2anb^S3rauch
gans gleichförmig ift, bann obfehon nach Snnbalt berExecutions-örbnung
§.3. & feqq. in btt 5Babl beö ©laubigerö jtebet/ mit bem erhaltenen Sin*
fafc auf feinet ©chulbnerö Vermögen nacb föeliebcn ju greijfen / fo muö er
boch biejenige ©tuet unb ©üter, welche er anfenen Witt / tnöbefonbere benenn
nen, unb felbe burd) ben 2Bete*5öotben /Wann fie v. g. unter ber Jöottmagia/
?cit beö 2anb^arfchaaifchcn ©erieb« freien / würflieb fpannen, unb m
bem gerichtlicben 2(nfa& nebmen, im wibrigen aber btn berjenigen Inftanz,
wobm bie ©ach ober bie ©chulb gebort, fpörren unb anfeilt laffen , alfo
jwar, ba§ nacb 3eugnufj beöSuttinger obferv. 1 u. bem 5Bei&58otben nicht
einmal erlaubet tft, einen aßaemeineu ©ewalt anjunehmen, unb biejemgc

©tuet,
 
Annotationen