Glöckner, Karl [Hrsg.]; Historische Kommission für den Volksstaat Hessen [Hrsg.]
Codex Laureshamensis (Band 3): Kopialbuch, Teil 2: Die übrigen fränkischen und die schwäbischen Gaue, Güterlisten, späte Schenkungen und Zinslisten, Gesamtregister — Darmstadt, 1936

Seite: 181
DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/gloeckner1936bd3/0193
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
3682-3684b.

181

LAHNGAU und WETTERAU.

Postquama) uenerabiJe corpus beatissimi Nazarii mris. in Lauresham est delatum,
ceperunt ipsi imperatores et reges aliique innumerabiles utriusque conditionis uiri nc
femiriQ ipsum locum prediis et aliis rebus in tantum amplificare ut in stuporein et
miraculum fieret omnibus per circuitum populis. Ex quibus pauca que. reperire potuimus

5 cum omni ueritate hic subternotamus, simuiqne a quibus personis uel sub quibus regi-
bus et abbatibus hec acta et legaliter sint firmata diligenter enodamus. Quod si quis ad
hec incredulus fuerit et ob hoc obstinatius contraire uoluerit reuoluat in bibliotheca
s. Nazarii singulorum datorum cartulas et inueniet ibi omnia sicut a nobis sunt con-
scripta, excepto quod annorum series et kalendarum dies breuitatis causa sunt omiss^

10 que. in singulis cartis ob firmiorem ueritatem cautissime sunt inscript^.

3067. 3684a. (Reg 465.)

bi. 183,2. Donatio Castuuid in uilla Lare. Gerbrehti in Larere.

769 Dez. l. In Christi nomine sub die kl. decembris anno Regnante itaque

Karins r. secuiido Karoli regis, Karolo piissimo ac gloriosissimo

Gund. abb. & ' • n , i • i

rege, presidenteque liuic loco
Gnndelando primo abbate, tradi-
>5 derunt ad Lauresham s. Nazario

ego Castuuidb), et filius meus Gerbertus donamus ad Castuichb) et Gerbrecht filius eius
s. N. mrem. . * . Gundelandus . . ., donatumque . . . res suas in pago Logenehe in uillis
confirmamus in pago Logenehe in uilla Lare quid- Larere1) marca et in Duda mar-
quid habere uidemur in mansis campis pratis siluis ca1) scilicet campos, praia, siluas,
10 aquis domibus ediridis perpetualiter . . . sub die et . . . aquas aquarumque decursus.

3066. 3684b. (Reg. 474)

bi .83, 2. Donatio Aldradi, in Lare, et in Niuuend(orph). Donatio Aldradi in Lare.

7o Febr. 22. In Christi nomine sub die VIII kl. marcii, anno Eadem deuotione AI-

Karius rex. secundo Karoli regis ego Aldrat1) pro remedio anime. diath1) tradidit in pago Logenehe
me§ dono ad s. N. mrem. . * . Gundelandus . . ., in Larer marca2) et in Walahang-
donatumque . . . conflrmo in pago Logenehr in uilla rere marca in uilla Niuuendorph3)
5 Lare et in Niuuendorph, curiam0) indominicatam mansum I indominicatum cum

et mansum I et quidquid ad ipsam curiam uel mansum casa et omnibus ad ipsum per-
pertinet, in terris cultis et incultis domibus edificiis. tinentibus id est terris, pratis,

pascuis, peruiis, siluis, aquis
aquarumue decursibus, et in-
superXIIIsortes id esthubanne.,
et in loco Dudari4) qui dicitur
Suicgeres5) ambeth IIas heredi-
tates ab ingenuis hominibus
Rutgero et Heremanno sibi tra-

10

Similiter

alias hubas XV

a) Das Wort ist, wie auch öfter die ersten Buchstaben der Notizen, in Unzialen geschrieben.
Da hier die Unzialen mit Kleinbuchstaben wiedergegeben werden, ist hier auch unziales V (= u)
nur in Svb festgehalten worden. Dasselbe gilt für die Rubriken des Schreibers S, der V, v statt u
in den unzial oder gesperrt geschriebenen Worten verwendet. b) Eher kann c als d, wie •um-

gekehrt d als c gelesen werden. Die Vorlage hatte also Castuuic.

3684a] ') Duda marca kann nicht Dautphe sein, das nur als Dudaffa bezeugt ist. (So Metz in Mitt.
il. Wetzl. G.-V. VIII, 1922,68, der Dutenhofen = Walahesdorf setzt, s. 3686a.) Hält man aber an
Dutenhofen fest, so muß bei Lare wohl an Wetzlar gedacht werden — marca, das zudem 3067 fehlt,
müßte ja nicht immer Markgenossenschaft bedeuten —; auch wohl an die Wüstung «Lar» bei Aßlar,
deren Name jedoch noch nicht feststeht (Loch, s. 3634 Anm.). Immerhin braucht das Fehlen
Wetzlars im Codex nicht aufzufallen, so wenig wie bei 'den Orten um Frankfurt, zumal wenn
dort größeres Reichsgut lag (K. Interthal, Reichsvogtei Wetzlar S. 1). In den Reg. sind alle Lare im
Lahngau auf Lohra sw. Marburg bezogen worden. 3684b] ') Derselbe 3702a = 3053; vgl.

auch den reichen Wohltäter Fuldas Altrat in mehreren Orten östlich der Lahn, Stengel, Luid. UB. nr. 119
und M. G., DD. Karol.I nr. 140. 2) Lohra sw. Marburg wegen 1) u. 3); bestätigt durch 3661 a, 3681. Vgl.
Anm. 4) u. 3684 a. 3) Wüstung in unbekannter Lage der Mark Walgern sw. Marburg; vgl. Hülsen 95.

4) Dutenhofen ö. Wetzlar. Die Hörigenhuben gehören natürlich noch zum Herrenbof, ebenso
alle oder die meisten Hörigen. Der kleine Besitz der beiden Freien in Dutenhofen liegt getrennt
von dem übrigen und beweist daher nicht für Lare = Wetzlar. 5) Ein Graf S. 2941 = 3756a.
loading ...