Gothein, Marie Luise
William Wordsworth: sein Leben, seine Werke, seine Zeitgenossen (Band 2) — Halle a.S., 1893

Page: 1
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/gothein1893bd2/0008
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Aus dem Abendspazierg-ang-.

1787 —S9.

1.

Einst lehrte ich dem Echo eurer Hänge,
Ein glücklich Kind, die wilden frohen Sänge;
Nicht fand der Geist in selbsterschaffnem Leide
Den Trost für das, was ihm gebrach an Freude.
Der Jugend scharfem Auge lag nicht ferne
Des Morgens Sonne, und des Nachts die Sterne;
Es lauscht der Dommel dumpfem Ruf im Kohr,
Der Schnepfe Pfiff im Mondenlicht mein Ohr.
Gedankenlos und froh strich ich durchs Land,
Die Hoffnung nur war mir als Schmerz bekannt.

2.

Im eignen Reiche sanft und wild zu schauen,
Steht der Monarch inmitten seiner Frauen,
Den sporngeschmückten Fufs fest eingedrückt,
Sein Kriegerhaupt vom Purpurkamm geschmückt.
Das dunkle Auge rollt, schiefst Blitze nieder,
Er sträubt und schliefst das prächtige Schwanzgefieder,
Auf Zehenspitzen schickt er hellen Ruf
Hin zu dem fernen Hof, der Furcht ihm schuf.
Zurück tönt ihm der schrille Laut vom Hügel,
Da hebt er selbstbewufst und stolz die Flügel.

1
loading ...