Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

J. Halle, Antiquariat; J. Halle, Antiquariat [Editor]
Katalog / J. Halle, Antiquariat, München (Nr. 50): Manuskripte vom XI. bis zum XIX. Jahrhundert — München: J. Halle, Antiquariat, 1918

DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.56405#0015
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
XIV—XV. JAHRHUNDERT. 9
Prag, dann (ca. 1390) in Heidelberg, 1405 Bischof von Worms. Der Traktat wäre dann noch
zu Lebzeiten des Gelehrten geschrieben.
Auf Bl. 158 a und auf den Einband (neben Anderem, das sehr verwischt ist) ist der
Name , .Gotschalcus“ geschrieben. Am Schluss und auf der Innenseite der Deckel Schreib-
übungen (deutsch und lateinisch). ■— Bl. 1 a von alter Hand: Ex lib. Mo: No: cel.

EINZELMINIATUREN DES XIV. UND XV. JAHRHUNDERTS.
Versammlung der Apostel am Pfingstfeste. Rückseite: Kreuzabnahme. 10
Doppelseitige Miniatur in Deckfarben mit Goldgrund. Französisch.
13.114. Jahrhundert. 6 : 10 cm. 160.—
In dunklem Holzrahmen mit Goldpassepartout. — Z. T. abgerieben.
Die Auferstehung Christi. In einer R-Initiale miteinerBordüre n
über alle vier Seiten. Deckfarben mit Goldgrund. Italienisch. Ende des
14. Jahrhunderts. Pergament. 58,5 : 38 cm. 2400.—
Schöne Miniatur aus einem Pracht-Graduale des Trecento von einer eigentüm-
lichen Farbengebung, besonders in dem dunkel-blaugrauen Ton des Fleisches.
Die Umrahmung, Rankenwerk mit schwarz umrandeten Goldplättchen, wird belebt
durch merkwürdige Köpfe von fabelhaften Vögeln, Häupter von Kindern und Männern,
Masken usw.
In einem interessanten alten italienischen Goldrahmen bemalt mit Orna-
menten und Nachbildungen von Edelsteinen (aussen 72 : 51,5, innen 61 : 40,5 cm)..
= Siehe die Abbildung auf der Doppeltafel VIII|IX.
Der heilige Andreas (Fischzug). In einer D-Initiale mit einer 12
Bordüre über alle vier Seiten. Deckfarben mit Goldgrund. Italie-
nisch. Ende des 14. Jahrhunderts. Pergament. 58 : 38 cm. 2200.—
Ebenso, aus demselben Graduale.
In einem schönen alten italienischen Goldrahmen, dunkelgrün belegt mit
ausgesparten goldenen Renaissanceornamenten (aussen 76 : 55, innen 64 : 43 cm).
Der heilige Paulus. In einer grossen T-Initiale. Deckfarben mit Gold- 13
gründ. Italienisch. Erste Hälfte des 15. Jahrhunderts. Pergament.
43 ■ 37 cm. 2200.—
Schönes Blatt aus einem Antiphonarium (von Girolamo da Cremona ?)
Die Initiale wird von Akanthusblättern, Granatäpfeln und einem Füllhorn gebildet,
aus dem der schöne Profilkopf eines Mannes (Blau in Blau gemalt) mit merkwürdiger Mütze
hervorwächst. Im innern Raum steht der Heilige vor einer prächtigen, mit grösster Feinheit
ausgeführten italienischen Landschaft. Links von der Initiale in einer Njsche die ganze Figur
eines Benediktinermönches mit einem grossen Kreuz. Über den oberen und den linken Rand
ziehen sich breite Leisten mit Blattgewinden, Früchten, einem Vogel auf goldenem Grund.
— Am Rande links etwas beschädigt.
In einem alten italienischen Goldrahmen, blassrot gedeckt mit ausgesparten
Renaissanceornamenten (aussen 56,5 149,5. innen 44 -'37 cm).
= Siehe die Abbildung (ohne den Rahmen) auf Tafel X. =

J. HALLE, ANTIQUARIAT, MÜNCHEN. KATALOG 50.
 
Annotationen