Universitätsbibliothek Heidelberg, Heid. Hs. 2108,245,53
Warburg, Aby Moritz ; Boll, Franz [Recp.]
Brief von Aby Moritz Warburg an Franz Boll — Hamburg, 8.3.1917

Page: a
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/heidhs2108_245_53/0005
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
HEK

UR.G

ha/aburg 20,den...8....Mä.rz.1917
114 HEILWIGSTRASSE
TELEPHON VI, 3340.

Lieber'Freund!

Der Krieg hat zwei Pläne, die ich hatte, gestört: eine
Seihe von Vorträgen, die ich im Kulturhistorischen Institut in

Leipzig halten sollte, musste auSfallen, weil Götz und Doren mili-
tärische Verwendung fanden, und ein Vortrag über Aberglauben und
< *
Geschichtsauffassung frVuZausgehenden Mittelalter« muss jetzt wegen
Kohlenmangels/sowohl im Lesezimmer wie im Vortragsraum ausfallen.
Mit Vorbereitungen für den letzteren beschäftigt, kam ich nicht

dazu, Ihnen hher zu schreiben und Ihnen für Ihre Auskunft über
. I '
Obsequens zu danken, ich hatte mir aber schon eine lange Frage-

liste für Sie vorgemerkt, die mir selbst zu beantworten dadurch noß/

erschwert wird
nichts mehr na<
auffassung schi
Bescheid wisse]
brauchbares Hai
lieh für jedes
en finden kann
matisch ja so g
: 9 j b ' 9..' ■ |
ke verständlicl
muss ich z.B. ;
ber 1484 in dei
liehe Konjunkti
Frage: da die
vorkam und an d
gänge knüpft (N



liothek seit Mitte Februar

eher mittelalterliche &eschidh5

O

O

iLehre von den Konjunktionen
pt ein/ auch für den Laien
Lanetenkonjunktionen, womög—
Le sogen, grossen Konjunktion-
Lnsternisse. Sie sind matbe-
thnen auch fachtechnische Wer-
I leider nicht sagen kann. So
ken, welche Planeten im Kovem-
bt&aßiwaren und ob eine ahn-
>aran knüpft sich einenandere
* im Reichen des Skorpions
"Haus” der kirchlichen Vor-
5 ■
lagelstange, NativitätSkalen-
loading ...