Jugend: Münchner illustrierte Wochenschrift für Kunst und Leben — 15.1910, Band 1 (Nr. 1-26)

Page: Farbkeil
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/jugend1910_1/0686
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
e \o[

Hotte ein °\V
' kam X

ft» .4? fiM

LKK

*x%s


ftftrt'pIAl,,

uch möchte t* ,i?.,)on «wiv

jonbem vor^HsG
•n,b s° will ich «VmM$

;

m

m?

djm,i


Ihr tyitleid

Don LH Am-

E ihn früher geU &),
mehr.

sprach dm ihm; es M
schlecht. Da sagte sie:
so viele, denen es schieß zi
agte: „Er hat Wden,W
m können. Er wird es L»

zu können." Sie stzei Z
sch" und dachte: W pfiip
danken beschäftigen?
deren unterhielten sich Me-
iner

immer nur
muß nun gewöhnliche» G

g M Schauer über ß-- »
,ße Hont Mt- einr*!’
Seine schmle», 0y
, teil« «

Deinen fönneit — "• '

’*U*

«iht -«>G

aut litte

„i #*

itinilf
&&

*-*•*&!

> ««ii®1 "ly"

■: :fe;

jjjj

dünnen Zeug

grap^? I0


Huf Fjfcljjolaud Paul Rieth (München)

u&t Swimmböxen warben ümmer lürrjer grob as uns Insel, alle Iohr bröckelt en berjen mehr ab."
loading ...