Schäfer, Georg
Kunstdenkmäler im Grossherzogthum Hessen: Inventarisirung und beschreibende Darstellung der Werke der Architektur, Plastik, Malerei und des Kunstgewerbes bis zum Schluss des XVIII. Jahrhunderts: Provinz Starkenburg: Ehemaliger Kreis Wimpfen — Darmstadt, 1898

Page: 318
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kdgh_wimpfen/0354
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
318

EHEMALIGER KREIS WIMPFEN

halb des werktüchtigen Untergeschosses errichteten Gebäudetheile gehören durchweg
jüngeren Zeiten an und haben ihrer Struktur nach kein Anrecht auf besondere Be-
sprechung; sie sind es, die im Verein mit Geschossveränderungen aus der ersten
Hälfte des 19. Jahrhunderts das Bauwerk seines burgenartigen Charakters fast ganz
entkleidet und es an der Hauptfront zu seinem landläufig modernen Aussehen herab-

Fig. 187. Kürnbach. Schlösschen. Hofraum.

gedrückt haben. — An Stelle der vormaligen Zugbrücke ist eine feste Steinüber-
brückung des Kürnbaches getreten. Unweit davon bemerkt man in der Gartenmauer
neben einem Brunnen das Renaissancewappen Derer von Sternenfels.
Inneres Jenseits der Kürnbachbrücke bildet ein schlichtes Spitzbogenthor den Kingang

zum Burghof. Hindurchgeschritten steht der Beschauer einer Gebäudegruppe gegen-
über (Fig. 1S7) woran einzelne Bogenpforten gothisiren, während der Kellerzugang
im Rundbogen schliesst. Sämmtliche Bautheile; Wohnungen wie laridwirthschaftliche
loading ...