Zentral-Dombauverein <Köln> [Editor]
Kölner Domblatt: amtliche Mittheilungen des Central-Dombau-Vereins — 1883 (Nr. 327)

Page: 1
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/koelnerdomblatt1883/0001
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Kölner

Monatsschrisi.

—-- -—

Amtliche Mitteilungen des Central-Dombau-Verkius,

mit geschichtlichen, artistischen und literarischen Beiträgen,

herausyegeben vom Vorstande.

Nr. 327. Kölrr, Dienstag den 19. Juni. 1883.

Der Pränumerations-Preis deS „Kölner DomblatteS", deffen Brutto-Betraj der Dombau-VereinS-Lasse zuflicht, bctragt hicr wie ausmärtr (bei allen Kaiserb
Post-Austalten) I Mark für den Jahrgang.

»n . .. >

Amtliche Mitteilungeu

Fünfhuudert und zehnteS Vorstands-Protocosl.

Lerhandelt zu Köln, Freitag den 39. September 1882, nachmittags 4 Uhr.

Anwesend die Herren: Osw. Schmitz, Präsident; MerkenS, Haeh-
«er, Heuser, Haanen, Michels, Boisseröe, Dag. Oppenheim,
Peiffer, Hospelt, Exc. von Cranach, Bartman, Bachem, Hamm,
Dr. Schellen, Gaul, Protocollführer.

Entschuldigt die Herren: vr. Neichensperger, Frhr. Ed. v. Oppen-
heim, Esser ll., Thewalt.

Der Vorsitzende eröffnet die Sitzung mit Verlesung des Monats-
Gaben - Verzeichnisses.

Herr Dombaumeister, Geh. Reg.-Rat Voigtel beantragt, einen Be-
trag von 50 000 Mark zur Bestreitung der weitern Dombaukosten an d:e
Regierungs-Hauptcasse zahlen zu lassen. Demselbeu wird entsprochen und
die Auszahlung genehinigt.

Hiernuf wird von dem Vorsitzenden der Entwurf zu dem Aufruf
an die Künstler Deutschlands, die hiesige Ausstellung nnt ihren Werken
zn beschicken, behufs Ankaufs der als Gewinn für die 18. Prämieu-
Collecte zu erwerbenden Prümien verlssen und von dem Vorstand
genehmigt. Die Veröffentlichung dieses Aufrufes soll von Mitte November
ab ftattfinden.

An Stelle des verstorbenen Herrn I. Verhagen, welcher Mitglied
der Commission für den Ankauf der als Gewinne für die 18. Prämien-
Coklecte zu bestimmenden Kunstwerke war, wird einstimmig Herr Bart-
man als Mitglied dieser Commission gewählt.

Der Vorsitzende macht ausführliche Mitteilung über die Angelegenheit
betrcffend die Freilegung des Domes uud über die biSher gethanen Schritte
und in welcher Lage sich dieselbe jetzt besindet. Es ist alle Aussichk vor-
handen, daß die Erwerbung der zu diesein Zwecke erfordcrlichen Grund-
stücke von dem Ausschnß im Einverständnis und unter Mitwirkung der
Conimission der Stadtverordneten geschehen wird.

Fünshlmdert und elstes Vorstands-Protocoll.

Verhandelt zu Köln, Mittwoch den 29. November 1882, nachmittags 4 Uhr.

Anwesend die Herren: Osw. Schmitz, Präsident; Frhr. Ed. v.
Oppenheim, Merkens, Boisserse, vr.Chargö, Thewalt, Farina,
Steinbüchel, Dag. Oppenheim, Peiffer, Leyendecker, Elven,
Hamm, DuMont, Wolff, Loosen, Bartman, Koch, 1)r. Frenken,
I)r. Becker, vr. Schellen, N. Heuser, Protocollführer.

Emschuldigt die Herren: vr. Reichensperger, Haanen, G«ul,
MichelS, Esser II., Heymer, Bachem, Voigtel, Reiinen, Haehner.

Der Borsitzende eröffnet die Sitzung mit der Mitteilung, daß fiir
eine statutgemäß im Bionat October anzuberaumende Sitzung genügende
Vorlagen nicht vorhanden gewesen seiea und daß er eme Znsammen-
benisung des VorstandeS deshalb unterlassen habe. — Der Vorstand cr-
klärt sich nachträglich hiermit eiiiverstanden.

Zu dem fünfzigjähriaen Dienst-Jubiläum des Herrn Senats-Prüsi-
denten Haugh hat der Vorsitzende die Glückwünsche in seinem und des
Vorstandes Namen demsetben überbracht.

Der Einnahmebericht pro October und November cr. liegt vor und
ergibt ^3837.99.

Ein Antwortschreiben der Königl. Negierung an den VerwaltungS-
AuSschuß vom 25. September 1682 betreffend die zur Freilegung des
Domes über die Niederlegung der Curie Domkloster 5, 7 und 9 gesührren
Verhandlungen wird von dem Vorsitzenden verlesen. Ebenso das Schreiben
des Domcapitels vom 9. Octcber cr. betreffend die EigentumSverhält-
nisie der obengenannten Liegenschaften und die Stellung deS Capitels
zu der Frage der Niederlegung dieser Hauser. — Das Antwortschreiben
oes Ausschusses an daS Domcapitel vom 15. November cr. wird vom
Vorsitzenden der Versammlung gleichfalls mitgeteilt und ini Zusammen-
hange hiermit die seitens des Domcapitels hierauf ergangene Antwort
vom 25. November 1882. Da der Ausschuß den Jnhalt dieses letzten
Schreibens noch nicht in Beratung ziehen konnte, behält der Vorsitzende
eme Behanvlung der darin angeregten Fragen für eine spätere Sitzung
vor.

Füllfhlllldkrt und zwölftes VorstaudS-Protocoll.

Verhandelt zu Köln, Mittwoch den 31. Januar 1883, nachmittagS 4 Uhr.

Anwesend die Herren: OSw. Schmitz, Präsident; vr. Vaudri,
Haehner, Heuser, Wolff, Boisseree, Steinbüchel, Farina, Dag.
Oppenheim, Peiffer, Hospelt, Hamm, Bartman, Loosen,
DuMont, Esser ll., Protocollführer.

Entschuldigt die Herren: vr. Reichensperger, Haanen, Gaul,
Frhr. Ed. v. Oppenheim, Saedt, Breuer, Nennen, Michels.

Der Präsident eröffnet die Sitzung mit der Mitteilung, daß im
vorigen Monat die Sitznng ausgefallen sei, da Gegenstände zur Be-
ratung oder Beschlußfafsung nicht vorgelegen.

Er erstaktet hierauf die Einnahmeberichte pro December 1882 und
Januar 1883.

Der Herr Oberpräsident hat auf Vorstellung des Verwaltungs-Aus-
schusses gestattet, den Ertrag der 18. Dombau-Prämien-Collecte statt in
loading ...