Krieger, Albert; Badische Historische Kommission [Editor]
Topographisches Wörterbuch des Großherzogtums Baden (Band 2) — Heidelberg, 1904

Page: 213
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/krieger1904bd2/0111
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
213

Mörtelstein — Mosbach.

214

seligen wittiwe unser armen lute, die wir
haben andersijt Neckers, mit namen ezu
Nunkirchen, czu Swarezach, czu Swanden,
czu Mortelstal 1368 Kop. 15. Jhs. Darmstadt,
Kopialbuch d. Herren vom Hirschhorn.

capella s. Georgii annexa altari beatae
Mariae virginis ecclesie in Oberkhum 1496
Kop. 17. Jhs. Z. 27,406. — Mörtelstein ist
ein vüial und hat ein pfarrer zu Obrigkheim
daselbig zu versehen 1582 K. Berain 5755
(Kellerei Neckarelz).

[Tal des Mortui]

Gehörte bis 1803 zum kurpfälzischen
Oberamt Mosbach (Kellerei Neckarelz), 1803
bis 1806 zum Fürstentum Leiningen.

Vgl. Mosbach, Neckarelz, Obrigheim.

Mortenanve, Mortenowa, Mortenöwe u.
ä. s. Ortenau. ,

Mortenstal s. Mörtelstein.

Mortennua s. Ortenau.

Morterstal s. Mörtelstein.

Mortinawe, Mortinowa u. ä. s. Ortenau.

Mortiftwiler s. Martinsweiler.

Mortistal s. Mörtelstein.

Mortnaw, Mortnowe, Mortuaigia, Mortun-
agia u. ä. s. Ortenau.

Mortzeswilar s. Martinsweiler.

Morzeneswilere s. Martinsweiler.

Mos, Mos s. Moos.

Mosalba s. Moosalb.

Mosbach, Stadt. — Musebahc ca. 1027
bis 1036 QuSt Worms 1,365. — Mosebach
1166 München, Billigheimer Urhk. zw. 1237
bis 1254 Neues Archiv 23,524. 1280 Z.
2,122. 1290 Amorbach. 1325 Z. 15,302.
1337 Z. 20,36. 1364 München, Billigheimer
Urkk. 1372 Darmstadt, Kopialbuch . des
Klosters Wimpfen im Tal. 1410 Z. 22,207.
1436 Z. 11,147. opidum 1379 München,
Seligentaler Vrhk. — Musbach 13. Jh.
QuSt Worms 1,38$. — Mospach 1255 Mitthist-
Komm. 7,102. 1409 Z. 3,407. 1487 Z.
16,82. 1525 Z. 39,387. — civitas Mosebacensis
1302 K. Pfalz (Mosbach). — Musebach 1323
Z. 13,428. - Mosbach 1345 Z. 12,329.
1349 Z. 12,335. 1397 Z. 15,174. — Mas-
bach 1349 Z. 12,334. - Mossbach 1368
München, Seligentaler Urhk. — Moßbach
1395 Amorbach, Urbar d. Klosters. — zu
Mosbache 1397 Z. 15,174. — opidum Mos-
bach Herbipolensis diocesis 1442 Amorbach,
Kopialbuch des Klosters Amorbach. — Moß-
pach 1444 Z. 2,10. — sloß und bürge zu
Moßbach 1452 Z. 11,149. — von Mossbache
1483 Aschbach 2,298.

Mosbach und Sünsheim, di stet dez richs
1329 Z. 12,323.

Ott. pfalczgraven by Rine bürg zu Moß-
bach 1438 K. Pfalz (Mosbach). — Otten
pfalczgrave by Rine stat Moßbach 1447 K.
Pfalz (Lohrbach).

wir Ludowig Romischer cheiser haben
versetzet Rudolfen und Rüprechten phallentz-
graven bei Rin und hertzogen in Beyern
unser und des richs stat Mospach 1330
Oberrhein. Stadtrechte 1,542.

Rudolf pfalnczgrave ze Rine hat in
phandez wise enpholhen Burkart Sturmveder
ritter die stat Mosbach und du zwei dorfer
Hacspach und Buterspach 1339 K. Pfalz
(Mosbach). — wir Rudolf pfallenczgrave ze
Rin haben in gesezt dem vesten ritter
Eugelhart vom Hirshorn Mosbach die stat
mit allen nüczzen und vellen, glicherwise
als wirs vormals inne gehabt haben für vier-
czeben hundert phunt haller 1345 K. Pfalz
(Mosbach); vgl. Z. 12,329.

als Ruprecht der elter pfalczgrave by
Rine, des heiligen Romischen richs oberster
tmchseße und herczug in Beyern, die stette
Sunßheim und Moßbach mit allen iren zu-
gehorungen, als sie Engelhart von dem
Hirczhorn ritter und syn vatter seliger ge-
dechteniße in pfandeswise inngehabt haben,
recht und redlich gelost hat 1362 K. Kopial-
buch 811 (Pfalz).

Mechthilt von Spanheim, marggrafynne
zu Baden hat die pfantschaft Mosbach und
Oberkeim mit irer zugehorunge inne 1406
Z. 11,146.

daz Ruprecht der elter pfalczgraf bi Rine
die wilre Haspach und Buthersheim zu der
stad Mosebach zihen und enphahen und
nemen mag 1363 Winkelmann AI. 2,567.

— die zwei dorfer Haspach und Bütershein
die gehörnt zu der stat Mosebach 1369 K.
Berain 3480 (Heidelberg).

Mühlen.

die mul ußwendig und ob der statt zu
Moßbach gelegen die underste 1437 K.
Kopialbuch 811 (Pfalz). — die mul und
mulnstat genant des Kymen gut ob der bürg
zu Mosbach gelegen 1443 K. Kopialbuch 811
(Pfalz).

Währung.

una libra hall, eurrentis monete in opido
Mosebach 1379 München, Seligentaler Urhk.

— Moßbacher weröng 1384 München, Billig-
heimer Urhk. 1415 Würzburg, Billigheimer
Urhk.

Bürgermeister.

die zuelef riether zu Mosebach sollent
alle iar einen bürgermeister under in kiesen
und setzen, unde die zuelfe üz der gemeinde
sollen kiesen da nach einen under in auch
dar zu zu bürgermeister 1337 Oberrhein.
Stadtrechte 1,547.

Heinrich Stolczeneck, zu diesen zyten
loading ...