Krieger, Albert ; Badische Historische Kommission [Editor]
Topographisches Wörterbuch des Großherzogtums Baden (Band 2) — Heidelberg, 1904

Page: 1209
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/krieger1904bd2/0609
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
1209

Tutschfelden — Überachen.

1210

felden). — Tütshvelt 1334 K. Wonnental
(Tutschfelden). — ze Tütschveld in dem
banne 1334 K. Wonnental (Tutschfelden).
— Tutschvelt 1341 K. Berain 8553 (Kloster
Tennenbach). — Tutzyelt ca. 1350 K. Berain
5623 (Kloster Ettenheimmünster). — Dutsch-
feld 1487 K. Berain 9983 (Kloster Wonnen-
tal). — Tutschfelden 1514 K. Berain 3715
(Hachberg).

ich Balthasar Ederlin edel kneht hab
verköft Johans Betscholt, vögt ze Ettenhein,
und Cfintzlin Riffen, burger ze Straßburg,
das dorf Tutschefelt mit allen zfigehörden
1408 K. Breisgauer Archive (Tutschfelden).

Tutschfelden ist markgreffisch, hat sunst
nit me dan ein man, der in die herschaft
Ernberg gehört ca. 1525 Z. 37,91. — her
Card marggraf zue Baden und Hachberg...
als regierender herr und landsfürst der marg-
grafschaft Baden und Hachberg ist rechter
einiger herr und innhaber deß flecken Tutsch-
felden, hat alda und soferr sieh deßelben
markung, zwing und bann erstrecken und
begriffen ... alle hohe landsfürstliche regalia,
auch daß glaidt, deßgleichen den stab aller
hohen und nideren malefitz, sträflichen und
gerichtlichen Jurisdiction, ober- und herlich-
keit 1568 Kop. 1663 K. Berain 10922 (Mark-
grafschaft Hachberg).

die von Tutschfelden gehören in die pfarr
geen Wagenstatt in der herrschaft Lahr ge-
legen, lebendig und todt, dann zue Tutsch-
felden ist gar kein pfarr oder Stiftung 1568

Kop. 1663 K. Kopialbuch 10922 (Mariegraf-
schaft Hachberg).

[Feld des Tutfo]

Baden-durlachisch (Markgrafschaft Hach-
berg).

Tüttelingen s. Dietlingem

Tütteubach s. Dietenbach.

Tnttenhnsen u. ä. s. Dittishausen.

Tuttenstein s. Dautenstein.

Tuttesvelda u. ä. s. Tutschfelden.

Tüttinslmseii, Tuttishusen u. ä. s. Dittis-
hausen.

Tuttiß See s-. Titisee.

Tnttysee s. Titisee.

Tnttyshusen s. Dittishausen.

Tutzyelt s. Tutschfelden.

Tüvingen, Tuwingen u. ä. s. Tüfingen.

Tuzswelt s. Tutschfelden.

Twerenbachgesprenge s. Zweribach.

Twingenberg u. ä. s. Zwingenberg.

Tyeffembach s. Tiefenbach.

Tyeffenowe s. Tiefenau.

Tyermundingen s. Tiermendingen.

Tyer ßain s. Türrainhof.

Tyerspergk s. Diersburg.

Tyffingen s. Tüfingen.

Tylendorf s. Dillendorf.

Tylsperge s. Dilsberg.

Tysendorf, Tysindorf u. ä. s. Deisendorf.

Tytbach s. Dippach.

Tyzindorf u. ä. s. Deisendorf.

Tzell s. Zell.

Tzwingenberg s. Zwingenberg.

u.

Ubaralieim, Ubarechheim s. Obrigheim.

Übelbach, Bach und Zinken, Zinken
Langenbach, Gem. Kfnzigtal (Wolfach). —
in Übelbach 1328 FÜB. 2,106. 1451 K,
Lehen- und Adelsarchiv (Ippichen). 1470
FÜB. 7,17. 1488 ib. 4,100. — in dem übeln-
bach 1341 FÜB. 5,417. 1428 ib. 3,143. 1442
ib. 6,388. — im Übelnbach 1458 FÜB. 6,274.
— im übelbach 1460 FÜB. 3,343. — im
Ybelbach 1488 FÜB. 4,63. — Ublbach 1493
FÜB. 7,287.

zu Übelnbach obnan dem tale 1419 FÜB.
.3,109. — im tall zu übelbach 1493 FÜB.
7,286.

die armen leuthen im Übel- und Langen-
bach 1487 Gnmm, Weistümer. 1,397.

[ahd. ubil, = schlimm, böse]

Übelnbach u. ä. s. Übelbach.

Übelwasen, Hof, Gem. Kinzigtal (Wolf-
ach).

Ubencheim, Ubenkein u. ä. s. Eubigheim.

Übental, Zinken, Zinken Kohlenbach,
Gem. Kollnau (Waldkirch). - Ülendal 1309
K. Tennenbach (Waldkirch). — zu Ülental
im Kolenbach 1490 K. Waldkirch (Kohlen-
bach). — das gut im Colenbaeh genant

Ülenthal 16. Jh. K. Berain 9282 (Kloster
Waldkirch).

Uberach u. iL. s. Überauchen.

Überachen, Weiler, Gem. Aselfingen
(Bonndorf). — Überachen 1352 K. Berain
7213 (Kloster S. Blasien). — Urbach [lies:
Ubrach] zw. 1360—70 FDA. 5,92. —
Übrachen bi Achdorf 1371 K. Berain 7214
(Kl. S. Blasien). — übraeh 1397 K. S. Bla-
sien (Überachen). — übrachen 1399 K.
S. Blasien (Überachen). — Übrechen 1404
K. S. Blasien (Überachen). — übrica 1589
Fürstenberg. Mitt. 2,573.
loading ...