Kunstmarkt: Wochenschrift für Kenner u. Sammler — 9.1912

Page: 210
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kunstmarkt_ws1912/0218
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
210

DER KUNSTMARKT


John Young: The Sulky Boy. Schabkunstblatt. (Sammlung Heinrich Freiherr
von und zu Frankenstein f, München.) Auktiort in der Galerie Helbing,
München, am 20. März 1912

aus Faust«, »Die hl. Nacht«, die »Landschaft in Gewitter-
stimmung« und »Unverhofftes Jagdglück« sind den köst-
lichsten Arbeiten des Altmeisters zuzuzählen. Bemerkenswert
ist sodann die Rottmannsche Landschaft aus der Gegend
von Kufstein, ein die Weise des Meisters in jeder Hinsicht
gut vertretendes Werk. Von Heinrich Bürkel sind zwei
reizvolle Arbeiten in der Sammlung. Ferner sind als interes-
sante Vertreter ihrer Richtung die Gemälde von Feuermüller,
Bühlmeier, Habenschaden, Haushofer und Stademann her-
vorzuheben. — Von Schleich dem Älteren ist zunächst eine
große Isarlandschaft als Werk bester Qualität zu nennen.
Daneben ist von ihm noch eine köstliche Landschaft im
Gewitterregen vorhanden. Richard Zimmermann ist mit
einer stimmungsvollen Gebirgslandschaft, Löfftz mit einem
sehr charakteristischen Hauptwerke aus dem Jahre 1879
vertreten. Vieles Interesse dürften die hier vereinigten
Arbeiten von Karl von Piloty d. J. finden, ebenso ist das
frühe Frauenbildnis Lenbachs beachtenswert. Als vortreff-
liche Defreggersche Kunst ist die sorgfältig durchgeführte
Studie zu seinem Hauptwerke »Heimkehr der Sieger« zu
bezeichnen. Grützner ist mit einem »Frater bibliothecarius«
trefflich vertreten. Eine interessante kleine Folge bieten
die hier vorkommenden Studien aus dem Nachlasse von
Wilhelm von Diez. Von Ernst Zimmermann treffen wir
ein für seine Art besonders charakteristisches Werk: »Fröh-
liche Winzer beim Most«, ferner einen groß aufgefaßten
Charakterkopf. Von Ludwig Willroider besitzt die Samm-
lung eine reizvolle süddeutsche Frühlingslandschaft.
Ebenfalls sehr bemerkenswert sind Schönleber, Dill,
Hölzel, Walter Firle vertreten. Von Thoma kommt hier
ein relativ frühes, hochbedeutsames Werk zum Verkauf:
»Sonnenuntergang«, von erhabener Schönheit. Unter den
Ausländern sind namentlich die Düsseldorfer Skandinavier
(Gudes, Nordgreen, Rasmussen) und die Belgier (Verboeck-
hoven, Vernhaar, Courtens, Dierikx) gut vertreten. Der
Katalog mit 27 Klischeetafeln ist durch Hugo Helbing-
München zu beziehen,

Sammlung Ernst Czermak, München. Am 20. März
1912 kommt in der Galerie Helbing in München eine Reihe
von rund 225 Gemälden moderner Meister zur Versteige-
rung: Die Sammlung des in Münchner Kunstkreisen be-
kannten Herrn Ernst Czermak und eine Anzahl Bilder an-
derer Provenienz. Besonders prächtig ist Spitzweg vertreten.
»Don Quixote und Sancho Pansa«, der »Osterspaziergang

Die Sammlung Fedor Flinzers, des bekannten
Leipziger Künstlers, der vor kurzem gestorben ist, kommt
vom 18. bis 22. März durch Oswald Weigel in Leipzig zur
Versteigerung. Der über zweieinhalbtausend Nummern um-
fassende Katalog, eingeleitet von Georg Bötticher, ver-
zeichnet ein reiches Material an illustrierten Werken und
Kunstblättern.

Kunstsammlungen F. von Parpart
KATALOG Nr. 1635 mit 52 Lichtörucktafeln unö Abbildungen im Text Mk. 8.—, nicht illustriert kostenfrei
Versteigerung: 18.—22. März 1912
Sammlung von Alt-Wiener Porzellan
aus dem Besitz von Frau A. D.-G., Wien
KATALOG Nr. 1636 mit 12 Lichtörucktafeln Mk. 2—, nicht illustriert kostenfrei
Versteigerung: 22. März 1912
Rudolph Lepke’s Kunst-Auctions-Haus, Berlin w.35
loading ...