Kunstmarkt: Wochenschrift für Kenner u. Sammler — 13.1916

Page: 190
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kunstmarkt_ws1916/0200
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
190

DER KUNSTMARKT

Versteigerung Gutekunst, 5. Juni 1916.
Kat.-Nr. Mark
664 Stuttgart,. Große Ansicht vom\
Jahr 1792. Lithographie v. Bach >100
665 Stuttgart, Königstor, n. Nilson’

666 Stuttgart,DieStiftskirche. Gr.Fol.
Koloriert.175
689 Collection de costumes suisses
des 22 cantons. Gemalt von
J. Reinhard-Luzern. Basel. 1819.
Fol. Farbdrucke .... 1750
690 Voyage pittoresque de Geneve
ä Milan par le Simpion. Ausg.
Basel. 1819. Text mit 35 Tafeln.
Farbendrucke . 310

Der Münchener Hofantiquar Jacques
Rosenthal gibt einen neuen Katalog
heraus. Er enthält eine Zusammenstel-
lung von 40 mittelalterlichen Miniaturen
und 30 Handzeichnungen alter Meister,
also nur eine geringe Anzahl von Wer-
ken. Um so bedeutsamer stellt sich die
Qualität derselben dar. Die in Deutsch-
land noch immer viel zu wenig beach-
tete Miniaturmalerei des Mittelalters ist
durch deutsche, französische, englische,
flämische und italienische Hauptwerke
des 12. bis 16. Jahrhunderts in hervor-
ragender Weise vertreten. Man ist er-
staunt zu sehen, welch beachtenswerte
Schätze dieser eminent feinen Kunst im
deutschen Handel heute noch zu finden

sind. — Die Handzeichnungen verteilen
sich auf deutsche Schulen des 15. und
16., niederländische des 16. und 17.,
italienische des 15. bis 18 und spanische
des 16 und 17. Jahrhunderts. Neben
ganzen Skizzenbüchern — darunter ein
spanisches von völlig ungewöhnlicher
Bedeutung — fallen unter den Einzel-
blättern ausgezeichnete Holländer wie
Goyen, Huysum, Ostade, Rubens, Wou-
verman auf; unter den Deutschen ragt
ein oberdeutsches Blatt aus der Mitte
des 15. Jahrhunderts hervor; aus den
Italienern seien zwei außergewöhnliche
Blätter von Longhi und ein prachtvoller
Tiepolo erwähnt.

AUKTION ROSENFELD BEI FREDERIK MULLER & CIE. IN AMSTERDAM
(Schluß aus Nr. 36)

Kat.-Nr. Holl. Gulden
Deutsche Fayencen.
377 Satz von drei blauen Vasen mit ausgesparten
gelben Feldern mit Blumen. Norddeutsch., 18. Jh.
H. 32 u. 27 . 575
380 Schoppenglas von weißer Fayence mit Darstellung
von Jakobs Traum in Schwarzmalerei. 18. Jahrh. 400
387 Große Wappenschüssel mit blauem Dekor nach
chines. Vorbild. Frankfurter Fayence. Durchm. 48 cm 925
389 Nürnberger Schoppen mit Darstellung einer Eber-
jagd in Blaumalerei. Um 1700. Gesprungen.
II. 24,5 cm.1050
390 u. 391 Zwei achteckige geriefte Vasen mit poly-
chromem Dekor von blühenden Sträuchern und
Vögeln, und eine eiförmige geriefte Deckelvase
mit Feldern mit polychromem Dekor von blühen-
den Sträuchern (um 1700). Potsdamer Fayence.
Restauriert.*.1025
Delfter Fayencen.
406 Geriefte birnenförmige Flasche mit Vögeln und
blühenden Sträuchern in rot, blau und gelb. Mono-
gramm Adriaen Pynacker. H. 23 cm . . . . 455
413 Ein Paar Teller mit blühendem Strauch mit Vögeln
in rot, blau und gold. Rand mit Lambrequins und
Laubwerk. Ein Sprung. Marke v. Adriaen Pynacker 1000
415 Ein Paar Papageien. Polychrom. H. 18,5 cm 3050
420 Teekanne aus rotem Steinzeug. Mit vielfarbigen
Blütenzweigen in Relief, mit roten Steinchen in der
Steingutmasse. Mit dem Hohlstempel von Ary
Jansz. de Milde, einem holländischen Vorläufer

von Böttger.1275
422 Bürstenschaft mit Paradiesvogel auf blühendem
Strauch in rot, blau, gelb und grün.1400
Sächsisches Porzellan.
466 Schwarzemailliertes Kännchen aus rotem Steingut,
mit vielfarbigen Chinesereien in Email. Arbeit
Böttgers um 1725. H. 20,5 cm. 3000
467 Kleiner Napf von roter Böttgerware mit Bildnis
Böttgers in weißem Email.625
469 Napf und ein Paar Tassen mit Unterschalen von
braunem Porzellan mit Chinesereien. Sprünge
und eine Restauration. Um 1710—-1715 . . . 500
471 Tee- und Kaffeegeschirr von 29 Stück. Goldgrund
mit blühenden Sträuchern und Vögeln in blau.
Marke: gekreuzte Schwerter in blau. 3200
472 Deckelvase mit polychromem chinesischem Dekor.
Monogramm AR. Um 1725. H. 36 cm . . . 510

Kat.-Nr. Holl. Gulden
474 Tee- und Kaffeegeschirr von 30 Stück. Viel-
farbiges Muster von Chinesereien in vergoldeten
Kartuschen. Ein Sprung. Gekreuzte Schwerter
in blau und Initialen in gold. Periode Herold 3425
475 Tee- und Kaffeegeschirr von 15 Stück mit poly-
chromem vergoldeten Dekor von musizierenden
Herren und Damen und Musikinstrumenten. Gold-
rand. Periode Herold. Um 1725. Der Napf mit
der Maike der gekreuzten Schwerter in blau . 3500
476 Teekanne mit vielfarbigen Chineserien auf Gold-
grund. Gekreuzte Schwerter. Um 1725 . . . 1000
488 Schokoladenkanne mit vielfarbigem, vergoldetem
Dekor und zwei Kartuschen mit Seeansichten und
Blattwerk. Bez. 14 (in Gold). Periode Herold.
Um 1725 . 420
502 Napf mit Hafenansicht aus dem fernen Osten in
verschiedenen Farben auf der Außenwand. Im
Innern Medaillon mit violettem Mosaikgrund mit
vielfarbigen Chrysanthemen. Innenrand mit
vergoldeten Lambrequins. Marke: gekreuzte
Schwerter. Herold-Periode.500
529 Deckelkrug mit Kranichen bei blühenden Sträuchern
in verschiedenen Farben. Marke: gekreuzte
Schwerter.1200
531 Deckelkrug mit königsblauem Grund und ausge-
spartem vierlappigem Feld mit blühendem Strauch
in verschiedenen Farben. Marke: gekreuzte
Schwerter. Periode Herold. Um 1730 . . . 910
532 Großer Deckelkrug mit vielfarbigen Streublümchen
und drei vergoldeten Kartuschen in erhabener Arbeit
mit dem gekrönten Monogramm AR. Um 1725 925
541 Pendule. Das Gehäuse in blühendem Strauch,
von Pfau bekrönt, über einem bemaulkorbten Hund,
der von Knabe und Mädchen flankiert wird. Stil
der Regentschaft. H. 31 cm. 2300
542 Pendule über Strauch, flankiert von einem Fasan
und einem Finken. Stil der Regentschaft. H.30cm 4800
543 Tafelaufsatz in Form eines vierspännigen Triumph-
wagens, in dem zwei Amoretten sitzen und über
dem sich ein blühender Baum erhebt. Marke der
gekreuzten Schwerter. H. 44 cm.1300
544 Ein Paar Leuchter, polychrom und vergoldet, flan-
kiert von Figurengruppen. Marke: gekreuzte
Schwerter. Modell von Kaendler. Um 1740.
H. 30 cm. 2900
551 Kleine Deckelterrine mit Untersatz, mit Kartuschen
loading ...