Lachen links: das republikanische Witzblatt — 3.1926

Page: 602
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/lachenlinks1926/0599
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Wes mit 6cm Sctzurutzl

Das Gesetz war angenommen. Die
Mitglieder einer LänderprüfungS-
kommission berieten über Maß-
nahmen. „Wir müssen ein
System haben", sagte Ober-
regierungörat Piesecke, „ich
schlage vor, wir verlassen
uns ans unseren unver-
dorbenen Sinn: Alles
was wir nicht verstehen,
kommt aufdieschwarze
Lifte \“ Man Be-
wnndertePieseckes
Treffsicherheit
und warf sich
rastlos auf
die neue
Tätigkeit.

AuSge-

Fin flüchtiger Gang durch die
öffentlichen Galerien beweist,
welche Aufgaben unser Külz
noch zu lösen hat. Wir unter-
breiten in der vorliegenden

Das schamlose „Bachanal" von Peter Paul Rubens war allen Gartenlauben
von je ein berechtigter Dorn in der Brille.

Ode an

Da bei uns sich die Entschundung
Mit Entschmutzung schrecklich paart,
Übe ich mich in Bekundung
Vorschriftsmäß’ger Denkungsart.

Fleuche von mir, du laszive
Muse, die verboten wird!

Kantische Imperative
Ehern meine Leier klirrt.

Schlüpfrige Delikatessen
Seid verflucht! — Der schlichte Siilz-
Kopf genügt mir auch zum Essen:
Heut besinge ich Herrn Külz.

Wenn wir ehrfurchtsvoll beäugen
Dieses Genius’ Futteral,

Will sein Bild uns nicht bezeugen:
Dieser Mann ist urnormal?!

Nehmt den Bratenrock, die Tolle,
Nehmt den biedern Knebelbart!
Vorhemd und Manschettenrolle,

Alles kündet schlichte Art.

Widerwärtig geradezu ist die berüchtigte „Schaukel" des
Franzosen Fragonard.

602

Nie hat Külz ein Wort gesprochen,
Dem nicht jeder den Gemein-
loading ...