Le Roy, David

Les ruines des plus beaux monuments de la Grèce

Paris, 1758 [Cicognara, 2705]

J.D. LeRoy, der dritte von vier Söhnen eines Uhrmachers, studierte Architektur. 1755 reiste er nach Griechenland, zwei Jahre nachdem James Stuart und Nicholas Revett (Society of Dilettanti ) aus England abgereist waren. Da sich die Publikation ihrer Reisen verzögerte, bekam LeRoy die Chance seine Arbeiten über den Parthenon und das Erechtheion als erster zu publizieren. Sein Buch hatte großen Erfolg, obwohl Stuart darin Fehler fand. Wenig später wurden Stuarts und Revetts Folie-Bände veröffentlicht. LeRoy besuchte darauf noch Corinth und fertigte vom dortigen Tempel ebenfalls Zeichnungen an. Hier irrte er bei der Zahl der Säulen trotz seiner akkuraten Vermessungen ebendort.

Zitierlink: https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/leroy1758  
URN: urn:nbn:de:bsz:16-diglit-16415  
Metadaten: METS
IIIF Manifest: https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/iiif/leroy1758/manifest.json

Introimage
Zu diesem Faksimile gibt es Annotationen. Einzelne Seiten mit Annotationen sind im "Überblick" durch das Symbol gekennzeichnet.
Volltextsuche

Inhalt

DWork by UB Heidelberg  Online seit 23.09.2008.