Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Auktionator H. Messikommer <Zürich> [Editor]
Sammlung - Porzellane von Zürich und Nyon: Collection Glasscheiben aus schweizerischem Besitze ; Aukion: 28. Mai 1923 — Zürich, 1923

DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.22722#0028
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
Nr. 143

y 9

144

99

145

99

146

99

147

Fragment. Oberbild eines Glasgemäldes, ca. 1520.

Das sehr fein gemalte Bild führt uns eine alte Frau im Bette vor,
neben dem eine zweite jüngere steht. Die Alte hat einem gut ge-
kleideten Manne mit einem Messer den Kopf abgeschnitten. Uber
diesem ein Band mit Inschrift: „von dem recht mt wich.“ Von der
andern Seite naht ein Versehgang, herbeigerufen von einem Manne,
der zur Seite steht. Wahrscheinlich eine Illustration zu einer profanen
Geschichte.

Grösse: Licht 28:59% cm.

Glasmaler: unbekannt.

Wappenscheibe, ca. 1520.

Auf grünem Rasen steht ein grosser Wappenschild, über den
zwei Engel in Diakonengewändern em Gerbermesser halten. Der
obere Abschluss ist ersetzt durch jüngere Bruchstücke, darstellend
die Apostel Petrus und Paulus.

Grösse: Licht 36 : 28 cm.

Glasmaler: unbekannt.

Wappenscheibe Tribolet. 1593.

In reichem, ovalem Renaissance-Rahmen steht das grosse Wappen.
Darüber eine Hirschjagd. Am Fusse die Inschrift: ,,H. Jöerg Thn-
bolett1) der Zytt Landtvogt zu Milden. 1593.“

Grösse: Licht 32% : 22% cm.

Glasmaler: Hans Zehnder in Bern. Abb.

Wappenscheibe Espa. 1592.

In reichem Renaissance-Rahmen mit vier Putten in den Ecken
steht das grosse Wappen. Darunter em Rahmen mit Inschrift:
„N. Abraham Espa2) 1592.“

Grösse: Licht 32:21 cm.

Glasmaler: Hans Zehnder in Bern. Abb.

Figurenscheibe. Ende 16. Jahrh.

In der Mitte erblicken wir den Zug der Israeliten mit der Bundes-
lade um die berstenden Mauern Jerichos (Buch Josua, Kap. 6, 1 ff.).
Der Rahmen wird gebildte durch die feinen allegorischen Darstel-
lungen der Spes, Fides, Ternperantia, Fortitudo, Chantas, Patientia
und Justitia. (Die Inschrift am Fusse gehört nicht zur Scheibe.)

Grösse: Licht 32% : 23 cm.

Glasmaler: Süddeutsche Arbeit.

9 Georg Tribolet wurde 1585 Mitglied des Grossen Rats in Bern, 1587 Statt-
halter in der Landvogtei Grandson, 1592 Landvogt in Moudon (Milden) und 1607
in Bonmont.

2) Die Espa waren ein im Waadtlande ansässiges Geschlecht; 1601 erteilte Bern
einem Jaques Espaz das Mannrecht.

19
 
Annotationen