Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Molitor, Ludwig
Urkundenbuch zur Geschichte der ehemals pfalzbayerischen Residenzstadt Zweibrücken — Zweibrücken, 1888

DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.2755#0243
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
213

zu sichern. Dessen allen zu wahrer Urkunde Wir gegen-
wärtige Vollmacht durch Verdruckung Unseres geheimen
Cabinets-Insiegels und Unser eigenen Hand-Unterschrift be-
kräftiget. Gegeben zu Mannheim, den 6. April 1793. L. S.
Carl, Pfaltzgraf.

Reichs-Archiv, Ziceibrüelcer Ahth. Nr. 2690.

117. Bericht des Zweibrücker Stadtvorstandes über das
Auftreten der Franzosen in der Stadt am 21. November 1793.

Nachdem die in unserer Gegend befindliche preussische
Armee uns in der Nacht vom 20. auf den 21. November
verlassen hatte, standen wir dem Einmärsche der Franzosen
völlig bloss. Die Furcht vor ihnen trieb nicht nur sämmt-
liche, in gar kleiner Zahl hier befindliche, Dienerschaft,
sondern auch welche vom Adel hier waren, und viele Bürger
und sonstige Einwohner fort. Die hier Gebliebenen er-
warteten mit beklommenen Herzen und Zittern die franzö-
sischen Krieger, von denen sie nicht mehr hoffen durften,
glimpflich behandelt zu werden. Als der Morgen graute,
hörte man jene erst in einiger Entfernung, dann immer näher
und näher einzelne Schüsse aus kleinen Gewehren abfeuern.
Bald kamen viele einzelne Soldaten, Reiter und Fussknechte
aus allerlei Abtheilungen in die Stadt, griffen Leute auf der
Strasse an, drangen in die Häuser, forderten Wein, Bier,
Brot, Geld, Hemden, Nasentücher, Uhren & & und was man
ihnen nicht gab, nahmen sie und misshandelten einige Leute
sehr hart. Die Plünderer wurden manchmal unter sich un-
eins, so dass Einer in der Hintergasse seinen Cameraden
mit zwei Kugeln niederschoss. — Hierauf kamen hellblaue
Husaren, welche einiger Massen die Ordnung herstellten.
Nach und nach kamen mehrere Truppen in die geängstigte
Stadt. Ein Generalcommissär, Namens Archier, ein Mann,
der nicht gut zu behandeln war und Alles sehr streng forderte,
begehrte sogleich alle vasa sacra, die auch fortgeführt sind;
ferner die Glocken wovon 2 in jeder Kirche abgenommen,
aber noch nicht weg sind; endlich alle Gewehre, Pulver,
Blei, Gold, Silber, 2,000000 Livres Brandschatzung, Schuhe,
 
Annotationen