Verband der Kunstfreunde in den Ländern am Rhein [Editor]
Die Rheinlande: Vierteljahrsschr. d. Verbandes der Kunstfreunde in den Ländern am Rhein — 1.1900-1901

Page: 29
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/rheinlande1900_1901/0261
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Oie nackte ^ahrheit.

« « Oie Oäahrheit. eine einkache unö freisinnige Söttin, ging nackt urnher unä
erinnerte 6ie, welche ihr begegneten. an ihre Irrtümer unä an ihre t>äßlichkeit.

Dies wuräe sehr übel aufge
Oäorten. sonäern auch rnit
war ihr gan^er Rorper
men. als sie einen al
antraf.

sich beklagte, sprach
wenn äu fortfährst,
einen I7ag leben. «
erwiäerte seufrenä:
mein T^reunä? « « «
spornt mich Gott. re
mich äie Menschen:
mich äie Rlügler, trau
äie Guben. « « Oarauf
äir. äächte ich. frei. nicht
gehen: so nimm äir äoch äie

nommen unä nicht nur mit
Schlägen vergolten. Schon
voll ?Iecken unä Strie-
ten T^reunä. äen ^sop.
Als sie ihn sah unä
er: Unglückliche. « «
wirst äu kaum noch
^iber äie häahrheit
<>-as soll ich thun,
Schweige ich, so « «
äe ich. so schlagen
murmle ich. so quälen
re ich. so lachen mich
sprach ^tsop: Ls stünä
so gan^ nackt einher^u-
ses Sewanä äer Ndärchen unä

T^abeln. wenn auch 2U keinem anäern Nuken. äenri äaß äu weniger Schläge
eräuläest .... (^lus I. V. Nnäreae sum 1620) Sespräche ..Oas ?üllhorn".)

29

4
loading ...