Schuba, Ludwig
Die Quadriviums-Handschriften der Codices Palatini Latini in der Vatikanischen Bibliothek — Wiesbaden, 1992

Page: 276
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/schuba1992/0310
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
PAL. LAT. 1452

te fugatur epilemsis atque domatur. Walther, Carm. 13030. - 196r Notabilia de
febre.

196v Federproben (lat. und dt.) sowie in großem Schriftgrad Petrus Kolb ss. 197r
leer. 197v Federproben.

PAL. LAT. 1452

Sammelhandschrift mit Quadriviumstexten, lateinisch und deutsch: Johannes de
Sacrobosco • Johannes de Gamundia • Gerardus de Cremona • Raimundus Lul-
lus • Omar

Papier, 290 + 1 Bll., 21 x 14 cm. - Bayern, 15.Jh.

4 VI + V + VI + (VI + 1) + 5 VI + (VI + 1) + 2 VI180 + IV + VII + VI + (VI-1) + VI + VII247c
+ (IV+ 1) +III+ 2 VI286. Foliierung 17. Jh. f./; 2-131.131 a-202.202a-247.247a-c.248-
286. 1 Vorsatz; mit a-c gezählte Bll. leer; Zettel 190a 193a 197a 200a sind eingeklebt.
In Contenta angeführte Exempla natiuitatum am Schluß der Hs. nicht mehr vorhanden,
Textverlust. - Textraum 17,5 x 10-12 cm, 13-40 Zeilen. Cursiva gotica, tw. currens, von
mehreren Händen, Texte und Glossen in zwei Schriftgraden. Auszeichnungsschrift (Tex-
tura) bei Textanfängen, Lemmata und Computusversen. 58v Hebräisches Alphabet in
Quadrat- und rabbinischer Schrift - aleff, bess (!) gimel ... 59r (Rand, von rechts nach
links) Name des Besitzers in hebr. Schrift. lr Contenta, sowie einige Titel 94v 98v u.ö. von
Händen des 16.Jh.s. (Hdbg. Bibliothekare). - Handschrift ist rubriziert; Zierinitialen
und Miniaturen von bescheidenem Niveau: 3r-15r bunte Zierbuchstaben, teils mit Ran-
ken, andere figürlich: 3r im Innenfeld menschliche Gestalt mit Hundekopf; 6r Scholar mit
Schwert ein Schriftband durchbohrend, dieses mit der Aufschrift zornlein (Initial „P").;
ähnlich 60r „O" - zwei Gesichter im Profil unter Zipfelmützen; 4V (oben) Spaltenbreite
bunte Ranke, (unten) Sonne mit zwei Sternen und gerafften Bändern. 6V Rota des Son-
nenzyklus in quadratischem Rahmen, im Innenfeld ein Hirsch. 12v Rota des Mondzyklus
mit Kreuz über 15 (1458). 94v-97v Medaillons mit vier angesetzten Blattecken: Darstel-
lungen der 12 Tierkreiszeichen, beginnend mit Widder, Stier; 95" Zwilling, Krebs; 96"
Löwe, Jungfrau; Waage, Skorpion; 97" Schütze, Steinbock; Wassermann, Fische; vgl. 57v
Tierkreismann, Namen der 12 Zeichen auf Schriftbändern über den Körperorganen. -
Darstellungen der Planeten und ihrer Kinder: kolorierte Federzeichnungen in quadra-
tisch umrahmten Medaillons: 104v Saturn mit seinen Häusern Steinbock und Wasser-
mann; 105r Kinder Saturns, 105v Jupiter mit Schütze und Fischen; 106r Kinder des Jupiter.
106v Mars mit Widder und Skorpion; 107r Kinder des Mars. 107v Sonne mit Löwe; 108r
Kinder der Sonne. 108v Venus mit Stier und Waage; 109r Kinder der Venus. 127v Ader-
laßmann mit 19 Laßstellen. - Zeichnungen zu den Texten, sorgfältiger ausgeführt: 2r
Rota angariarum; 55r Quadrant. Teile des Astrolabiums: 134r 136v 138vf. 140r 141vf. 147r
149r 150v 197 ar. Höhen- und Tiefenmessungen mit dem Quadranten 164rf. Sphären-
zeichnung 193 ar. Rotae computisticae 185", onomatomanticae 240r 24lr. 187r Horologium
murale. 210v Figurae eclipsium. Theoricae planetarum 221" 243v-244v 245v. 222r Wind-
rose mit italienischen Namen. - Ottheinricheinband von 1558. s. Schunke II2 882.

* * *

Besitzvermerke lr Eck. 59r Wappenschild mit 6 Sternen darüber Helm mit acht-

strahligem Stern. Im Schriftband neben dem Helm: Paulus Eck de Sulczpach. Darüber:

276
loading ...