Universitätsbibliothek <Heidelberg> [Editor]; Steiger, Uli [Oth.]
Die neuzeitlichen nichtliturgischen Handschriften des Zisterzienserklosters Salem — Wiesbaden, 2012

Page: 158
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/steiger2012/0207
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Cod. Sal. VIII,15

Schrattenbach behandelte in den vorliegenden Teilen seiner Vorlesung die Aspekte und
Fragen der Physik, die die unbelebten Körper, deren Entstehung und Vergehen sowie de-
ren Eigenschaften und Verhalten, die Elimmeiskörper und den Elimmel betreffen. Er be-
trachtete die Physik als die allgemeine umfassende Lehre von der Natur, wie sie in der
griechischen Antike von Aristoteles vertreten wurde, weshalb auch keine eindeutige
Trennung zur Naturphilosophie gegeben ist. Schrattenbach erörterte daher auch Fragen,
die heute unter den Bereich der Biologie bzw. Medizin gefasst werden; diese Passagen
sind in der ausführlicheren Mitschrift des Salemer Mönchs Alberich Feurer überliefert:
Cod. Sal. VII,36; s. dort. Zur vorliegenden Eis. ist dieser Text bis auf geringfügige Abwei-
chungen in der Formulierung bzw. Schreibweise identisch. Im Aufbau, ohne jedoch im
Text zu variieren, weicht die vorliegende Eis. insofern ab, als dass der letzte Teil über die
Bücher der Meteorologie als ,Commentarius’ und nicht als ,Disputatio’ aufgebaut ist, wie
noch in Cod. Sal. Vll,36.

Cod. Sal. VIII,15

Bernhard von Clairvaux: Sermones, in der Übersetzung von Johann
Bittelschies • Johann Bittelschies: Predigt, dt.

Papier * 141 Bll. * 21,4 x 14,6 * Bodenseeraum • 1542

Moderne Foliierung (1*, 1-137, 138"'-140"'). Lagen: l1* + 11 V110 + IV118 + 2 V138* + 2140*; 40v-90v, 110v und 118v
jeweils mit Reklamantenresten. Bll. 1*, 139*—140* gehören nicht zum ursprünglichen Lagenbestand, als Vor-
bzw. Nachsatzbll. beigebunden. Wz.: Ochsenkopf mit einkonturiger Stange mit Kreuz; ähnlich Piccard, WZK
56737 (Heubach 1539), 56738 (Biberach 1540), 56740 (Memmingen 1541), 56741 (Cannstatt, erschlossen, 1543);
schreitender Bär (?) für die Nachsatzbll., durch Wasserschaden nur schwer erkennbar, zudem im Falz; Vor-
satzbl. ohne Wz. Schriftraum, mit Bleistiftrahmen begrenzt: 15,0 x 8,0; meist 27-30 Zeilen, Abweichungen auf
den Seiten mit den Predigtüberschriften. Bastarda wohl von der Hand von Johann Bittelschies aus Ehingen; Ro-
tunda für den Titel und die Überschriften von derselben Hand. Übliche Rubrizierung, jeweils zu Beginn einer
Predigt eine größere Initiale mit Anklängen an die Unziale. Auf den Rand ausgeworfene Angaben der Bibel-
stellen und Betreffe in Rot, zum Teil weitere Betreffe von anderer Hand (?). Bl. 1 unterhalb des Titels ausge-
rissen, mit Papier wieder angesetzt. Überstehender Falz von Einzelbl. 140 mit Federproben. Dunkler Halbleder-
band mit Holzdeckeln über drei Doppelbünde. Fragmentarisches Rückenschild mit Schriftresten. Lateinischer
Text mit Rubrizierungen auf den Pergament-Falzverstärkungen zu den Deckeln (?). Blau-weißes (?) Kapital.
Ehemals eine Schließe. Ovales Signaturschild, modern: Sal. 8,15.

Herkunft: Salemer Olim-Signaturen; überstehender Falz von Einzelbl. 140 mit ausklappbarem Signaturschild:
MS. 137.; zweites ausklappbares Signaturschild auf Hinterspiegel unter dem aufgeklebten Falz von Bl. 140: M SS
35. Hinterspiegel mit Heidelberger Signatur: Cod. Salem. 8,15. X Besitzvermerk: Sum B. Maria in Salem. (16.
Jh.). 137v Kolophon Endet sich an vnsers Hern fronleichnams auhent An0 etc. 15.42 [7. Juni 1542]. Wohl Auto-
graph des Übersetzers Johann Bittelschies von Ehingen.

Literatur: Schiltegger, Codices Manuscriptos I, Nr. 25, S. 235f.; Digitalisat: http://digi.ub.uni-heidelberg.
de/diglit/ salVIII15.

lr-128v BERNHARD VON CLAIRVAUX, SERMONES, in der Übersetzung des Jo-
hann Bittelschies. [Titel:] >Ettlich gar schon predigen des heiligen andechtigen vnd honig-
flussenden Abbts, S. Bernharts zii Clarenall: Durch Johann Bittelschies von Ehingen ver-
teilst 1542<. - (1. 2r-5T) >Ain sermon des Hailigen Bernhardi von der vasten, durch Jo-

158
loading ...