Stintzing, Johann August Roderich von
Geschichte der populären Literatur des römisch-kanonischen Rechts in Deutschland am Ende des fünfzehnten und im Anfang des sechszehnten Jahrhunderts — Leipzig, 1867

Page: L
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/stintzing1867/0050
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
I V. kiauq und Zicl der Tarstcllunst.

2o wcnig co mc'glict' ist, einen innercn (5iikwickclungsgang dcr pe'pu
lären ilitcratur in Dentschlank in größcrcm Maaßslabc, als vbcn ange
dcutct wurkc, nacbtuweiscn; ebensowcnig läßt sich eine zusamincnbängcnkc
M'rgcschicblc kcrsclbcn crzählcn. Dcnn ihre Bcstanktbcile habcn ihrcn Ur
sprung in kcn vcrschiekcnsten ,)citcn unk r7rlcn gcfunkcn; sie sink unter
vcrschiekencn Berbältnisscn entstanken, unk keincswego kurch cinen einbcit
lichcn Tricb kcr Geschichte hervvrgcbracht. Nur kas Nllgcmeinc läßt sicb
sagen, kaß sic allc kcm nicmala gan; fcblenken unk überall sich geltcnk
machenken Bckürfniß clcmentarcr Belehrung unk populärcr Nuohülfc ihr
Dasem kMiken. Ällcin ;u einer Gcsammlheik hat sie erst kas in solchcm
Umfange nicmalo vorher kagcwcsene Bckürfniß in unsercr Pcriokc in
Dcutschlank zusammengcfübrt, unk ihncn kakurch eine ncuc geschichtliche
Bckeulung gcgeben.

Wir könncn kabcr bci der gcnaueren Bclrachlung kcr populärcn Litc
ralur nicht von kcr lrnkstekung ker cinzelnen Zchriftcn auogeken; sonkern
wir müsscn bci kcr Pcrioke beginnen, in welchcr sic alo Gesammthcit auf
lrikk, unk bicr vor Ällcm kic Tbaksache fcststellcn, welchc Lchriftcn in
ihrcn ätrcis gehören. Dics ist nur kakurch möglich, kaß wir cr
mittcln, wclchc Lchriftcn kicsec Arl kamals gekruckl unk wclchc Äusgabcn
vvn ibncn vcranstaltet wurkcn. Dcnn, wic obcn gczcigt wurke, bietct kie
typograpbischc Bcrviclfälkigung kcn ersten sichcrcn Maaßstab für die
hicr zur siragc stchcnkc bistorische Bckcutung cincr Zchrift. (5s gcschiebl
kaher nichl im bibliograpbischcn, sonkcrn in kiescm bistorischcn Intcresse,
wcnn wir zunächst bci jckem cinzclncn Wcrk mil möglichster Bollstänkigkcit
unk Lichcrheit kic Äusgabcn') konstatiren.

'I Zo viel wic möglich babe ich die AuSgaben selbst eingesehcn; ivo dies nicht durch-
führbur war, habe ich mich nach ihicm Porhandensein da, wo ich es vermuthele, unmitlel-
bar erkundigl. Hicrauf beruhen die Angaben dcr AnfenthaltSorte; wo diese fehlen, kann
ich für die Richtigkeiteiner bibliograpbischen Notiz nicht einstebeu. Beidcr bibliographischcn
Bcschreibung babe ieb mich in der Negel aui die wichtigsten Merkmalc beschrankt; nur da.
wo ich nicht auf Hain S Reperloriuin vcrweisen konnte, weil das Wcrk darin sehlt
odcr nicht richtig beschriebcn ist, sowie cndlich in einigcn Zällen auä bcsonderen Gründcn,
dielt ich eine ausführlichere Bcschreibung für nothig.
loading ...