Werner, Wilfried
Die mittelalterlichen nichtliturgischen Handschriften des Zisterzienserklosters Salem — Wiesbaden, 2000

Page: 246
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/werner2000/0326
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
COD. SAL. 1X38

P.G. Schmidt, Luzifer in Kaisheim, vgl. zu Cod. Sah IX 26,127r-129r, und Cod. Sah
IX 74,172ra-173vb.

COD. SAL. 1X38
Homiliarium

Pergament ■ 108 Bll. • 28,7x21,2 cm • Salem (?), Anfang 13. Jh.

Bll. 1-108: kräftiges, gelbliches Pergament, Löcher und Risse früher vernäht. Lagen: 2 IV16 +
(IV-231)23 + 10 IV103 + (III-l)108; in der letzten Lage Einzelbauer zusammengeklebt; Kusto-
den II9 (16v), VIII9 (63v), XIII (103v), jeweils unten, sonst ganz oder teilweise weggeschnitten.
Schriftraum ca. 22,5 x 17 cm in 2 Spalten; 34 Zeilen auf schwachen Blind- oder Bleilinien. Frühe
gotische Minuskel des beginnenden 13. Jh.s; Zisterzienser-Lektionszeichen, teils mit spitzer Fe-
der nachgetragen; vereinzelt Korrekturen, Marginalien und Interlinearglossen, teils des 16. und
17. Jh.s; meist sparsam rubriziert; rote Zählung der Homilien am oberen Rand; rote und blaue
Initialen über 3-5 Zeilen, zum Teil zweifarbig ornamental gespalten; Kräuselblatt-Fleuronnee;
Kapitelverzeichnis l1 mit kleinen, abwechselnd roten und grünen Initialen.

Einband (16./17. Jh.): Gelbliches Schweinsleder über Holz, Kanten in der Mitte abgeschrägt;
Blindpressung: kleines Mittelfeld, durch Diagonalbänder geteilt, in dreifachen Rahmen (der in-
nere durch horizontale Streifen nach oben und unten erweitert) von ornamentalen Rollen; orna-
mentierte Messingbeschläge (Ecken und Mitte) mit Buckeln; 2 Paar Messingschließen mit Gra-
vuren.

Herkunft: Entstehung in Salem ist nach Schrift und Ausstattung wahrscheinlich, obwohl ein
früher Besitzeintrag fehlt; Lektionszeichen der Zisterzienser; V B Mariae in Salem (17. Jh.); Sa-
lemer Signaturen MSS 134 und MS 299.

1r—108vb Homiliarium Pauli Diaconi. - lra Incipiunt capitula huius libri. Dominica
Ia in adventu. Inicium evangelii Ihesu Christi... -1 ... Lvn. In vigilia sancti Andree.
Secundum Iohannem. Stabat Iohannes. - lv >Omelia< (2r:) >Ia<. >In adventu domini se-
cundum Marcum< Inicium ewangelü Ihesu Christi filii dei sicut scriptum est ... Ecce
mitto angelum meum ... >Omelia B. Ieronimi presbiteri< Quia quatuor unum sunt et
unum quatuor ewangelia multarum constat esse virtutum ... - 2vb ... nomen quod est
super omne nomen quoniam dominus Ihesus in glona est deipatris. - 2vb (oben: >Ome-
lia II<)... >Secundum Lucam< In Mo tempore. Exüt edictum ... >Omelia Beati Gregorii
Pape< Quia largiente domino ... -; Gregoire, P.D.I 24; danach als Homilie III—XII
(3rb-23va): P.D.I 25. 26. 40. 41a.b. 49. 59. 60. 61. 64. - II 92a.b. - 23vab: 1 1/2 Spalten
leer. - 24r >XIII< (24ra) ^Dominica IIa in quadragesima. Secundum Matheum< Egressus
Ihesus secessit in partes Tyn... (Mt 15,21). >Omelia Origenis< Muhl confligunt venti se-
viuntque procelle ... - 27ra ... consummata est voluntas eius, facta est sanitas, et pro bis
omnibus gracias agamus deo vivo ... amen; MPL 66, Sp. 116-124 (S. Laurentius Nova-
riensis, aus der Homilia secunda, Hb. „De muliere Chananaea"), vgl. CPL (1995)
Nr. 645 („fortasse est Joannis Chrysostomi"); CPG Nr. 4529b. - Danach als Homilie
XIV-XLIV (27ra-79ra): P. D.I 90. 92. 97. - P. D. II 2. 10. 13. 21. 22. 24. 19. 25. 29. 30. 37.

246
loading ...