Der wahre Jakob: illustrierte Zeitschrift für Satire, Humor und Unterhaltung — 23.1906

Page: 4915
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/wj1906/0006
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Nr. 508 i

Stuttgart den 9. Januar

1906

o o o Abonnementspreis pro Jahr Mk. 2.60 ooo I ooooooo Erscheint alle vierzehn Tage. O O o O o o o I Verantwortlich s ür die Redaktion: B. Heymann in Stuttgart.
Anzeigen pro 4gespaltene Nonpareille-Zeile Nk. 1.50 | Preis bei Postbezug vierteljährlich 65 pfg. lohne Bestellgeld). | oo Verlag und Druck von Paul Singer in Stuttgart.o o

Aus lichten Hirn nielshöhen
Barn eine gütige Fee,

Des deutschen Michels Leiden
Taten ihr bitter weh.

Drurn bracht' sie, ihn zu trösten,
Der Gaben mancherlei,

Damit das neue Jahr ihm
Recht unterhaltsam sei.

Sie bracht' ihm einen Kaktus
Aus Südwestafrika,

Ihn sanöt' statt eine^ Taube
Der biedre Morenga.

In ihrem Körbchen trug sie
viel Steuerzettel her,
Kanonen, Panzerschiffe,
Soldaten und noch mehr.

Es sah sich die Bescherung
Der Michel kritisch an:

,,Die Fee scheer' sich zum Teufel,
Dann bin ich besser dran!"

O wie unpatriotisch
war, Michel, das von dir!
Nun kriegst du keine Grden
And keine Tressenschnür'!

Besinn dich darum schleunigst
And sage ,,Dank schön" fix,

Dann macht - o welch' Vergnügen —
Die Fee vor dir 'nen Knix.

In Wien zu beziehen durch die Wiener Volksbuchhandlung (Ignaz Brands Vf, Gnmpendorferstraße 18.
loading ...