Fischer, Sebastian; Veesenmeyer, Carl Gustav   [Hrsg.]
Sebastian Fischers Chronik: besonders von Ulmischen Sachen — Ulm, 1896

Seite: 40
DOI Seite: Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/veesenmeyer1896/0056
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
P) Bl. (02b. l03. (03b. (04m (04b.

Om ((3( Dar zn diser zeytt send vil klester gebawen vnd vil newer Grden ausfgericht worden v
Om ssV Dar hat der plitz ain pfaffen vff deni altar dieweyl er nieß gehabt hat, zutodt ge-
schlagen v

i)ni ss?5f)ar hat nian die statt niinchen angefangen zubawen ->

s)ni s376 char an deni nechsten snntag nach sant A'lichels tag da zoch kayser karol der 4 sir
vlin, da lag der s)ung von wiertenberg, vor reyttlingen vnd eßlingen, vnd andern (Bl. (03)
stetten, der thett s)n schaden als vil er mocht, der kayser vnd sein sun der kinig vnd die kayserin,
vnd der alt von wiertenberg, vnd ander heren, die lagen vor vlm 7 tag, vnd branten s)nen
fast, der hertzog fryderich von bayern rytt darzwischen, vnd ander stett, vnd machten ain fryd
bis sant martis tag -i-

f)m (378 s)ar da zugen die von vlm auß, vnd gewunen kirchberg, vnd ain statt haist so) A7in-
syngen, die verbranten sy, vnd aine hayst (so) arneck, vnd aine hayst herlingen, die nitt fer von
vlm gelegen scnd, vnd die zerbrachen sy auch, vnd brandenburg, vnd xellenberg an der yller,
die zwu zerbrachen sy auch, vnd ain fest hayst hochdorff') absr von ehingen, vnd margerst-
haim^) bey Minsingen vnd rauenstein ^), die s)enhalb geyslingen leytt, Da brachten die von
vlm von s)nen, bey achthundert hauptfichs (s°), vnd die von stotzingen brachten anch vil, champt
denen von !)lm s)ren bundtsgnossen, auch zugen die stett von dem see finffhundert spieß, vnd
des von esterreychs landfogt mitt dreyhundert spieß, s)n des von wiertenbergs land, zu den
von eßlingen vnd vnd von reytlingen, vnd zugen fir stugartsn, vnd verwiesten die weingartten
vnd reben ain gantzen tag, vnd schussen gegen ainander, auß vnd ein, darnach rytten sy s)n
des von wierttenbergs land, oben neben (Bl. (05b) stngartten hin, vnd branten alle derffer ab,
vm die statt vnd thetten grossen schaden, vnd kamen all wol wider hain
Om (3s)( )mr da gryff der von sachsenhain die von reyttlingen an, die manten den landsfryd,
vnd da die stett kamen mit gewalt, ließ er sich richten mitt lieb, )n dem gryff her lutz von
landaw die von vlm an, die manten die reychstett auch, vnd dieweyl sy beyainander waren,

zugen fi fir blaubeyren, vnd gewunen die statt vnd die fest, vnd gaben denen von vlm als

ein, -7

0>n (4(8 ()ar da wurden zu bareyß On franckreych erschlagen bey zwaytaussent studenten vnd
pfaffen von dem statfolck -7

Om (4(8 Oar da brach der see ab bey Maran, vnd zerriss der statt Maran ain tayl hin, vnd
fil leytt vnd das spittel herausen, vnd die kirchen mit den psaffen ob den alteren, vnd alle die

On dem spital waren, vnd mit allen meyren vnd toren, vnd bsy 400 mentschen fiert es hin,

auch ain kind On ainer wiegen, vnd ain katzen daruff, aber dem kind ward außgeholffen bey
botzen -7

Om (440 Oar ward die edel vnd fast nitzlich kaunst, die truckerey der biecher, von Oohann
guttenberg, von, vnd zu straßburg erfunden, vnd darnach zu )ltentz seligklich volendet, wiewol
ettlich, solichs Oahann genßflaysch von Mentz zuschreyben -7

(Bl. (04 am 'andern blat fint man die zal auch (04 das hernach folgt ist ain zaychen yber-
sehen worden) 0»i (430 Oar was ain gnadenreych Oar zu rom, vnd am sampstag vor dem
haylgen Lhrystag, als nun das Oar bald auß was, da kam als fil folcks gen rom, das ain
dreng was vff der thiberbruck, das bey zway hundert vnd sechzig mentschen ertruckt wurden,
darunder waren nun 5 teütscher -7

0»i (450 Oar am freytag vor dem balmtag erstachen dis von vlm dem von wiertenberg 34
knecht, vnd fiengen (2 man

Om (493 Oar hat die grausam blag der frantzosen erstmals angefangen,

0>n (329 Oar ist ain schnelle erschrockenliche vnd vormals vnerherte kranckhait entstanden, die
schwayßsuch genant, hat erstlich On engelland angefangen, darnach an der see so grausamlich
gewiettet, das an ettlichen Grten der dryttayl daran gstorben ist, zuletst hat sy auch 0» teütschcn
land geregicrt, vnd ain grosse anzal folcks hingenumen, die artzet mainen, das fcücht wetter so
loading ...