Rückert, Heinrich
Lohengrin (Bibliothek der gesammten deutschen National-Literatur von der ältesten bis auf die neuere Zeit, sechsunddreißigster Band: Lohengrin.) — Quedlinburg und Leipzig, 1858

Page: VI
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Rueckert1858/0004
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
vi VORREDE.

seinem Rechte zu verhelfen. Zwar macht die Beschaffenheit der hand-
schriftlichen Veberlief er ung einen solchen Versuch, wie an seiner Stelle
gezeigt wird, sehr schwierig; aber die Ausgabe beabsichtigt doch, ausser
der stillschweigenden Berichtigung der in den früheren Druck hinein-
gerathenen Fehler, mit Hülfe eines freilich mit ausserster Vorsicht an-
gewandten kritischen Verfahrens, eine sichere Basis des Textes herzu-
stellen. Allerdings erlaubt es die überaus mangelhafte Beschaffenheit
der handschriftlichen Hülfsmiltcl nicht, einen gleichförmig restituirteli
Text aufzustellen und diese Ausgabe würde, wenn man eine solche
Forderung an sie richten wollte, sehr ungenügend erscheinen. Denn
es sind selbst da, wo ein gewagter Wiederherstellungsversuch den Le-
ser über die mangelhafte Grundlage des Textes hätte täuschen können,
lieber die Lücken und Mängel gezeigt als versteckt worden; mir wo
ganz unanfechtbare Gründe eine Restitution stützten, ist sie entweder
in den gedruckten Text oder in die Anmerkungen aufgenommen wor-
den. Der Herausgeber wollte grundsätzlich eher den Vorwurf zu ge-
ringer als zu grosser Kühnheit auf sich nehmen und begnügt sich
überhaupt damit, wenn er nur durch sein kritisches Verfahren überall
einen verständlichen Zusammenhang des Textes, an dem es bei Görres
an so vielen Stellen fehlt, gegeben hat. Sprachliche und sachliche Er-
klärungen suchen wenigstens die hauptsächlichsten der vielen auffallen-
den und schwierigen Eigentümlichkeiten des Werkes zu erläutern.
loading ...