Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Zupitza, Julius [Editor]
Dietrichs Abenteuer von Albrecht von Kemenaten nebst den Bruchstücken von Dietrich und Wenezlan (Deutsches Heldenbuch, fünfter Teil) — Berlin, 1870

DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.2085#0055
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
VIRGINAL

sì eime keiser zseme

ze tragen wol in sînre nôt.

5 er wser verdecket vür den tôt,
und obe ez also keeme

daz er in strite müeste sin.
die ringe wären veste :
reht als sì wseren rôtguldîn,
io gäben sì ir gleste.

swanne der heidenische man
sin harnesch an geleite,

von ime erliuhtet was der tan.

6 Swann er also ze strite reit,
sô wol im stuont sin wâfenkleit
in ritterlichem prise.

er vuorte ein sper wiz unde rein,
5 daz was luter von helfenbein :
drin in vil süezer wise
ein nahtegal sô Iute sane,
swann erz vuort an der hende,
dazz in dem walde suoze erklanc
io und in der Steines wende.

ir stimme diu gap süezen dòn, 3
wan sì mit grôzen listen was
in daz sper verwürket schon.

7 Innen des der Berner saz
bî schœnen vrouwen, dà er az.
er wart gevrâget sère

von zarten vrouwen an der stunt,
s sì sprachen 'herre, tuont uns kunt:

wizzt ir iht vremder msere ?

ist iu iht âventiure beschehen,

die wein wir hœren gerne.

der wârheit sülnt ir uns verjehen.'
io der edel voit von Berne

ûz der mâzen sère erschrac:

er weste umb âventiure niht,
swie nâhez sîme herzen lac.

8 Der Berner wart gar schamerôt.
er leit an sime herzen nôt,

daz ime kein âventiure

bî sînen ziten was bekant.
s er gedâhte an meister Hiltebrant,

'der sol mir geben stiure1.

urloup er zuo den vrouwen nam,

er künde in niht gesagen ;

ze Hiltebrande er do kam,
io dem begunde er sére klagen

'die vrouwen hânt gevrâget sêr

mich nach dingen, der ich niht weiz:
daz lit mir an dem herzen swœr.'

9 Der alte meister Hiltebrant
nam den jungen bî der hant
und vuorte in an ein ende.

er sprach 'vil lieber herre min,
5 wie lange weint ir heime sin ?

ich sterbe odr ich erwende

vil griuwelîche grôze klage,

diu ist in iuwerm lande.

vernement reht waz ich iu sage:
io wir hàn sîn iemer schände,

daz man sus wüestet unser lant.

wol ûf, lânt uns riten dar,

sô wirt uns âventiure erkant.'
10 Do sprach der junge Dieterich

'her Hiltebrant, min vater mich

iueh liiez also ziehen,

biz daz ich wurde ein kreftec man.
s nu grifentz ritterlichen an :

ich enwil kein stürmen vliehen.

wir wellen zuo der künegin 4

und mit den heiden strîten.

des süllen wir wol sicher sin,
io wir müezen durch sì lìden

arbeit : diu gât uns da in hant.

7 das w]obe 6,4. 5 wis vnd reine: beine 6darjne 9 das süsse 7,7 icht frem-
der H 12 wüste 13 nâhez] nohe wie nah es im am h. w29 9,5 weint ir] welleat hie
wolt ir «>31 6 oder 9 recht WÒ1, fehlt 12 und lânt? 10,5 nu H] an
 
Annotationen