Ackermann, Jacob Fidelis ; Wenzel, Joseph [Transl.]
Über die körperliche Verschiedenheit des Mannes vom Weibe, außer den Geschlechtstheilen — Koblenz, 1788

Page: 72
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ackermann1788/0094
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
72 --Z»
§. xxxvil.
Herzgrubeknorpel.
Dieser giebt kein Geschlechtskennzeichenab,
sondern sowohl im Manne als Weibe wird sein
großer Theil Knöchern angetroffen,
§-
Das von RvlScn in seinem (HawloZo rario-
rum k'iA. 9. abgczeichncte Brustbein, scheint
mir sowohl wegen derDicke des Knochens selbst,
als auch wegen den tendinvsen Fiebern männe
lich jn sein.
Endlich auch die, welche >Vrii-i>nrcn^ in
seiner 8/nclc;mc>Iogic auf der ab. XIV. u.
XV. anführet, scheinen mir. männlich zu sein»
Das männlich« Brustbein, welches Mayer
in scinerBeschreibung des ganzen menschlichen
Körpers. Heft l,Taf. 2, Fig. l abzeichnet,
ist viel zu ungeheuer nach allen seinen Dimen,
fronen, denn kaum ist mir ein Brustbein von
solcher Länger und Breite dabei bekannt.
Hiemit stimmen auch die Beobachtungen
der berühmten Zergliederer, Herren Dlumens
bach, Metzger, Rougemont überein,
die sie Hrn. Hofr. Sömm erring in Brie,
f-n mitgethcilt haben.
e«) Die Wahrheit dieser Behauptung beweisen die
vielen Specimina, welche Hr. Hofr. So en«,
merrrng in seiner zahlreichen Sammlung
auf-
loading ...