Ackermann, Jacob Fidelis ; Wenzel, Joseph [Übers.]
Über die körperliche Verschiedenheit des Mannes vom Weibe, außer den Geschlechtstheilen — Koblenz, 1788

Seite: 144
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ackermann1788/0166
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
144

Ferner hat Hr. Sommer ring beobach-
tet, daß-alle Nerven den Geruchs und Sehe
nerven allein ausgenommen, welche zum Sche-
del heraus gehen, bei dem weiblichen Geschlech-
te kleiner sind, als bei dem männlichen.
Wenn also in Verhältniß zum Hirn, Fer
Mensch kleinere Nerven hat als die Thierc: so
übertrifft auch wieder das Weib in Rücksicht
auf die Feinheit der Nerven die Männlichen.
Alles dieses sind Beobachtungen und Re-
sultaten von H. Sommer ring. Daß aber
auch endlich alle Hirnnerven in kleinern Zwi-
schenräumen Von einander abstehen, und daß
sie sowohl in einem kleinern Umfange Von dem
Gehirne als durch den Schedel durchgehen , ist
meine Beobachtung, und sie stießt schon aus
dem was ich oben von der Basis des Scher
dels sagte.
§. uxvm,

d^eni'olagicw ev ^natomo compararn,
Droj. aci Vinär. 1788. 8vo umständlich
durch Beobachtungen und Zeichnungen her
siättigt worden.
loading ...