Agricola, Johannes
Sibenhundert vnd Fuenfftzig Deut=scher Spruechwoertter: Mit viel schoenen lustigen vnd nutzlichen Historien vnd Exemplen erklae=ret vnd außgelegt. — [S.l.], 1558 [VD16 A 967]

Page: 62r
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/agricola1558/0159
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Leudkscher Sprüchwötttk. 6r

er har/ Ger »st reich wie es jm gaht.Reich
vn arm sein/steht nicht in wenig oder viel
gürern/sondee im gemür vn Herren/ das/
wo das Hertz jm genüge lasser/ da »streich
rhumb/vnd wo das Hertz noch mehr for-
dert/ da ist armur dergürer / fern so vrel jr
wötten. Freidanck sagt.
Leb hre in gedulr anffErdcn/
dandirmag hiemchts mehr werden/
San»; essen/r rmcken/vnd gewandt/
Vnd was du hast von Gort erkandt.
Wann Go« em Land segnek/fo gibt
erjm em klugen Fürsten/ der friede
helt.WideruK/wann Gott einLand
straffen vnd plagen wil/so gibt er jm
einen Tyrannen vnd Wümch/der

Äuaeo r§
deest quov
habet/quK
quodnon
Haber.

es alles on rach mit der faust
wik außrichren.
.Salomon sagt/N)anrr die gerechten re-
giere»: / so gehr es den vnrerthancn wo!/
wann aber dre gottlosen, regieren/so »st al
les volck betrübt vn wchklager.Es »st bey
vnscrn Zeiten hochberbümpt gcwcsenAcr
tzog Eberhart d erste Aertzog Zuwirten-
berg/darum das crfrred vnd einigkcir ge

x
loading ...