Agricola, Johannes
Sibenhundert vnd Fuenfftzig Deut=scher Spruechwoertter: Mit viel schoenen lustigen vnd nutzlichen Historien vnd Exemplen erklae=ret vnd außgelegt. — [S.l.], 1558 [VD16 A 967]

Page: 75v
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/agricola1558/0186
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Außlegung Gemeiner
de fremden/daheim were sie vngeachtet/
VN wurde jne vrelleichrentholffen durchjr
eigen freunde/da jnen durch frembde leut
sunst zu gut vnd ehren gcholffen wirt.
»41
Em jeder warrc des seinen/vnd
lauffmctzkferr.
Es ist weißlich von den alten Gesetzge-r
Dernvonanbegin der Welt furgenomen/»
das man ordnung/gure policien vnd
grment zumachen / setze vnd ordne ernem
jeden einhandrwerck vnd handel zutr^
Len/alsodasman lnvielReichstedten ker
nem mehr dann einen handel zutreiben zu
gibt/ Sann es har ein jeder vberig gnug
daran zuschaffen/sunst muß der Leut vnd
Sredrverderbendarauß folgen/wo sich
einer in viel handel gibt/ Bann em jegli--
cherhandel wrl einen eignen gantze Men
schen haben. Es ist auch also in allen Mn--
sten/ wann ein Jurist wil auch ern Aryet
seln/so wirtsichs nicht wol zusamcn rci-
men/werl/wie oben gesagt ist/ern jegliche
drsctpbn einen gantzen Menschen babey
wü.Es werden dre leutselten reich die vo
erner Stadt in die ander ziehk.Item/ Bre
vrebhandtwerck lerne- mögen zücht gehe/
loading ...