Agricola, Johannes
Sibenhundert vnd Fuenfftzig Deut=scher Spruechwoertter: Mit viel schoenen lustigen vnd nutzlichen Historien vnd Exemplen erklae=ret vnd außgelegt. — [S.l.], 1558 [VD16 A 967]

Page: 224v
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/agricola1558/0484
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Aüßkegung Gemeiner

fchwcsicc viel schwegermacht/ er inußz«
der den reimen nitaußWrschcn/Werhuren
vnd buben nie in seinem geschlecht hatre.
Es freiEt einer auß der (vraffschaffeam
Hartze gen klürnberg/dieser war nm 8.
Lucherrnfreundtschäfft/ derBrautv-ter
ikber wäre demLrirhck vn seiner lere fern-/
Ga nu sein fone höret diese mere/spnchrer
zum varer/Äarerwcrstuauch was duge-
rhanhast^Hoctor Luther rst dessen schrva
ger dem du dein tochrer geben hast. Ant-
wort der vacer /Mas schadet das/ist doch
der Bischoff.^, auch vnser schwager/ rrra
kan sich zu weit nrcht befreunden.


Schwager feind mmmer besser freu»
de/dann weit von einander/oder
selten öusamen.
Mo jr viel scmd die eins mans töchter
haben/diehaben jmmer sorge / einer ziehe
dem andern ab/einergenieß mehr dan der
ander/auß solchem won aber muß neid fol
gen vnd Vneinigkeir/darumbist es war/
Schwager seind nimmer besser freunde/
dann wert von einandcr/rc. Kommenße
offt zusamen/so geht es on zanck nichtab.
loading ...