Allgemeine theologische Bibliothek — 3.1775 [VD18 90309928]

Seite: 199
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1775/0211
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Kleinere cheologifthe Schriften. 199
fließende Deutlichkeit, und angenehmere Abwechse-
lung gewisser Redensarten. Wie unangenehm ist
cs nickt z. E- so oft zu lesen: In Antwort Hier,
auf will ich bemerken. In Antwort hierauf will
ich sagen u s. ft
L—r.
xr,.
Auszug aus den symbolischen Büchern dec
evangelischlrttherischen Kirche, vonM Casp. Gottlob
Langen, Pfarrern in Wolkenburg, Chemnitz bey
Stößeln. 1774. Herr Lange, hat sich uns durch
Verschiedene exegetische Schriften und durch eine
Sammlung guter und wohlgewählter Lieder, die er
in seiner ihm anvectrautcn Gemeinde eingeführet, be-
reits von einer guten Seite bekannt gemacht. Die
Veranlassung und seine Absicht bey diesem Auszuge
giebt er selbst in der Vorrede an. Der Verfasser
der Schrift: Erörterung des beständigen Werths
der symbolischen Bücher rc. und der große Liebha-
ber der Auszüge, Herr D. Miller zu Göttingen, in
der Fortsetzung der Moshckmischen Srttenlehre, hat,
ten einen solchen Auszug aus wohlbekannten Ursa-
chen gewünscht. Die Weitläuftigkeir der symboli-
schen Bücher, heißt es, die öftern Wiederholungen
von einer!cy Sache in denselben, der dadurch erhö-
hete Preis dies.r Schriften, schrecken viele, die auf
dieselben eidlich verpflichtet werden, ab, dieselben zu
kaufen und zu lesen. Auch unstudirte und gemeine
Leute, die nicht viele Zeit und Geld auf Bücher
wenden können, sind oft begierig zu wissen, was in
diesen Büchern stehet. Vielleicht, spricht Hr. L., las-
sen sich einige von der römischen Kirche, bewegen,
eher einen Auszug als die ganzen symbolischen Bü-
N 4 Her
loading ...