Allgemeine theologische Bibliothek — 5.1775 [VD18 90309928]

Seite: 116
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1775b/0128
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
n6 Nöllens Andacht am Weihnachtsf.rc.
Ich darf nur zur Probe den Anfang des ersten Ge-
dichts über die Geburt des Welterlösers abfchrei-
lben, fo wird das gefällte Urrheil gerechtfertigt seyn.
Geist - und Flammenreiche Dichter!
Werdet mir gelinde Richter,
Schonet meines schwachen Kiels,
Schonet meines Caitenspiels.
Fehlt es gleich an Dichtergaben,
Klingt mein Lied schon nicht erhaben;
Klingts doch nicht nach Eitelkeit.
Gnug, wenn ihr nur von den Tönen
Zauberischer Weltarenen
Lobenswürd'ge Feinde seyd-
Man kann wol eilt Feind von den Tönen zauberi-
scher Weltarenen seyn, ohne deswegen an matten
Tönen, ob sie gleich nicht nach Eitelkeit klingen,
einen Geschmack Zu finden.
B.

XXVII.
Einsegnungsreden bey der Konfirmation der Kin-
der, nebst einer Abhandlung von der Wichtig-
keit des Konfirmationstags von Zoh. Friedr»
Becker, Evangel. Prediger zu Niedererlebach,
Frankfurt am Mayn, bey J. G. Garbe, 1775.
Seiten in 8.
sind zwo Einsegnungsreden, wie sie der Hrä
Pastor nennt, die eine über 2 Joh. 8,9> die
andre über Sprw» Sal» -Z, 26, eigentlich also
Reden
loading ...