Allgemeine theologische Bibliothek — 5.1775 [VD18 90309928]

Seite: 102
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1775b/0114
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile


i O2 Gedanken über die wahre Philosophie

XXI.
Gedanken über die wahrePhilosophie des Christen-
thums für jedermann, von E. Flensburg.
Kiel, mit Serringhausischen Schriften, 1775»
64 Seiten in 8.
^^iese Schrift ist aus den Regeln entstanden, die
Hr. Resewitz in seiner Erziehung des Bür-
gers, für die besondre Art des Unterrichts gemei-
ner Leute gegeben hat. Sie soll eigentlich der Vor-
läufer und Aushängezettel von einer Wochenschrift
seyn, die er hier ankündigt und ihrem Inhalte nach
beschreibt >— Anfangs — Verhältnis der Phi-
losophie gegen das Christenthum — — Es ist
wahr, die Philosophie —- aber nicht die Philo-
sophie des gesunden schlichten Menschenkopfs, son-
dern die Sektenphilosophie, die, wie Mehlthan
und Ungeziefer in der Natur, in allen Jahrhun-
derten in der moralischen Welt Verherungen an-
gerichtet, hat dem Christenthume bey seiner Ent-
stehung und auch lange nach derselben geschadet —
aber sie kann nützlich für dieselbe werden, wenn sie
in ihre gehörige Gränzen, und ihre Gesetze in eine
richtige Verbindung mit den Grundsätzen des Chri-
stentums gesetzt werden. Christenthum ist Glaube
an Jesum — Philosophie Liebe der Weisheit —
Weisheu das Vermögen der Seele, Vorstellun-
gen
loading ...